Valentin-Heider-Gymnasium, ?denkmal aktiv ? Kulturerbe macht Schule?, Mai 2008

"denkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule"

Denkmalschutz nach Lehrplan

Schülerinnen und Schüler durch eigenes Forschen und Entdecken erfahren lassen, wie Steine Geschichte(n) erzählen und historische Bauten ein wertvoller Bestandteil unserer täglichen Lebenswelt sind  – das bietet das Schulprogramm „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Lernort Denkmal

Wie sah es in unserem Stadtviertel vor 100 Jahren oder noch früher aus? Wie wurde hier gelebt und gearbeitet? Welchen Gefahren sind historische Gemäuer durch Mensch und Umwelt ausgesetzt und wie kann man sie beheben? Solche und andere Fragen rücken ins Blickfeld der Schüler. Ein Schuljahr lang bringen Lehrer mit der Unterstützung außerschulischer fachlicher Partner das Thema Denkmalschutz in den Unterricht. Und der findet nicht nur im Klassenzimmer statt: Mit einem „denkmal aktiv“-Projekt werden Denkmale zu Lernorten. In der persönlichen Begegnung der jungen Menschen mit den authentischen Geschichtsorten entschlüsseln sich ihre eingeschriebenen Zeitschichten und damit die Spuren der Menschen, die daran gewirkt haben und deren Alltag sie bestimmt haben – historische Ereignisse werden anschaulich, technische Entwicklungen nachvollziehbar. Nicht zuletzt erfahren die Schüler Wissenswertes über den Erhalt der baulichen Zeugnisse und erleben den verantwortungsvollen Umgang mit Denkmalen als gesellschaftliche Aufgabe.

Mit denkmal aktiv motivieren wir Schüler:

  • sich der eigenen Kultur, Geschichte und Umwelt zu nähern und zu lernen, sie zu schätzen und zu achten
  • regionale Denkmale bis hin zu UNESCO-Welterbestätten als Teil der eigenen Geschichte kennen zu lernen
  • ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung für das kulturelle Erbe zu entwickeln
  • für einen respektvollen Umgang mit dem Kulturerbe einzutreten
  • sich aktiv für den Erhalt des kulturellen Erbes einzusetzen

Schulische Angebote

"denkmal aktiv" unterstützt Schulen dabei, das Themenspektrum Kulturerbe und Denkmalschutz in den Schulunterricht zu integrieren. Die Stiftung stellt umfangreiche Lehrmaterialien zur Verfügung und ist für die Fragen und Wünsche interessierter Lehrer persönlich da. Die teilnehmenden Schulen werden mit rund 2000,-- € pro Projekt unterstützt. Ein Teilnehmer-Netzwerk mit regelmäßigen Treffen und einer Kommunikationsplattform im Internet inklusive pädagogischer Materialien sorgt für einen regen Erfahrungsaustausch der Schulen, die bislang insgesamt 1000 "denkmal aktiv"-Projekte durchgeführt haben. Das Programm steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Mitmachen und bewerben

"denkmal aktiv" richtet sich an allgemeinbildende und berufsbildende Schulen (staatliche und staatlich anerkannte Schulen) der Sekundarstufe I und II, an Grundschulen mit den Jahrgangsstufen 5 und 6, sowie an Einrichtungen der Lehreraus- und Fortbildung. Die Teilnahme ist sowohl einzelnen Schulen (Erstbewerbung) möglich, sowie auch als Schulverbund, der aus 3 bis 6 Schulen bestehen kann.

Interessierte Schulen senden im Vorjahres-Schuljahr ihre Projektidee / Projektunterlagen ein - die jährlichen Ausschreibungs- und Bewerbungsfristen sind in den Monaten März bis Mai. Die Antrags-Unterlagen und viele weitere Informationen zu "denkmal aktiv" finden Sie hier.

Eine Jury aus Vertretern der Förderer und Partner unseres Schulprogramms wählt anschließend  aus den eingegangenen Unterlagen die Teilnehmer des jeweiligen Schuljahres aus. Die ausgewählten Schulen erhalten noch vor den Sommerferien eine Förderzusage.

Mehr Informationen auf www.denkmal-aktiv.de. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ansprechpartnerin

Dr. Susanne Braun

Leitung denkmal aktiv

0228 9091-450

Broschüre