08.09.2013 – Presse

4 Millionen Besucher am Tag des offenen Denkmals

Rund 7.500 Denkmale waren geöffnet

Am heutigen Tag des offenen Denkmals öffneten bundesweit rund 7.500 historische Bauten, Parks und archäologische Stätten in ganz Deutschland ihre Türen für Kultur- und Geschichtsfans. Rund 4 Millionen Besucher wurden bei allen Veranstaltungen zum Denkmaltag gezählt. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit.

Feststimmung am Tag des offenen Denkmals auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken © R. Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Download

Bundesweite Eröffnung des Tags des offenen Denkmals 2013 im Saarbrücker Schloss (von links nach rechts): Ulrich Commerçon, Minister für Kultur und Bildung des Saarlandes, Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken, Prof. Josef Baulig, Landeskonservator des Saarlandes, Dr. Rosemarie Wilcken, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Peter Gillo, Regionalverbandsdirektor des Regionalverbands Saarbrücken © R. Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Download

Festakt "1984 - 1993 - 2013: 30es Journées européennes du patrimoine - 20 Jahre Tag des offenen Denkmals" auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken (von links nach rechts): Aurélie Filippetti, französische Kulturministerin, Dr. Rosemarie Wilcken, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesbevollmächtigte für die deutsch-französische Zusammenarbeit © R. Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Download

Unter dem Motto "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?" standen in diesem Jahr die zentralen Fragen der Denkmalpflege im Mittelpunkt: Was ist wert erhalten zu werden und weshalb? Wer entscheidet, was ein Denkmal ist? Und: Wie sehen kluge Denkmalschutzkonzepte für die Zukunft aus? An vielen Orten konnten die Besucher über diese und andere Fragen direkt vor Ort mit den Fachleuten sprechen. Dabei erfuhren sie an konkreten Beispielen, warum wertvolle Denkmale nicht immer nur romantische Schlösser oder mittelalterliche Kirchen sein müssen. 

Bundesweit eröffnet wurde der Tag des offenen Denkmals in Saarbrücken durch Ulrich Commerçon, Kulturminister des Saarlands. Rund 8.000 Besucher des Denkmaltags in Saarbrücken konnten aus mehr als 30 geöffneten Baudenkmalen ihr Programm auswählen. 

Commerçon sagte anlässlich der Eröffnungsfeier vor dem Saarbrücker Schloss: 

"Jedes einzelne Denkmal - egal aus welcher Epoche, egal aus welchem Lebensbereich - ist ein wichtiges Zeugnis der historischen Entwicklung der menschlichen Kultur. Denkmale machen Geschichte greif- und erlebbar. Sie sind ein Spiegelbild des Lebens unserer Vorfahren und dienen somit als Mittler zwischen den Generationen. Und in dem Maße, in dem wir wissen, woher wir kommen, können wir einordnen, wo wir heute stehen, und besser entscheiden, wohin wir gehen wollen." 

Dr. Rosemarie Wilcken, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz hob die Bedeutung der vielen ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer für das Gelingen des bundesweiten Denkmaltags hervor, ohne die der Tag des offenen Denkmals nicht möglich wäre. 

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Sie setzt sich mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und der Bereitstellung finanzieller Mittel aus Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale seit 1985 für den Erhalt bedrohter Baudenkmale in Deutschland ein. Seitdem konnte sie mit rund 500 Millionen Euro über 4.300 Denkmale vor dem Verfall retten helfen. 

Kontakt für Rückfragen: 

Carolin Kolhoff, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Referatsleiterin Tag des offenen Denkmals
 Tel. am 8. und 9.9.: 01520-9190929

ab 10.9.: 0228-9091-440 oder -441
 denkmaltag@denkmalschutz.de 
 Diese Pressemitteilung und Bilder unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de/presse