Bauernhaus Bornwiese
Neustadt, Niedersachsen
(c) Peter Hansen

Bauernhaus Bornwiese

Stürmische Zeiten für ein niedersächisches Kleinod

An die Geräuschkulisse des nahegelegenen Standortübungsplatzes hat man sich in Metel, einem Ortsteil der niedersächsischen Stadt Neustadt am Rübenberge zwischenzeitlich gewöhnt. Mit der Beschaulichkeit des kleinen, von Feldern und Torfmooren umgebenen Ortes war es Mitte Juli jedoch jäh vorbei. Gleich zwei gewaltige Unwetter trafen Metel und richteten erhebliche Schäden an, auch an dem denkmalgeschützten Bauernhof an der Bornwiese aus dem späten 18. Jahrhundert, den die Eigentümer seit Jahren liebevoll instandsetzen. Ein Großteil des Daches ist zerstört, Wasser dringt ein und der Frontgiebel droht abzustürzen! Helfen Sie mit, um dieses Zeugnis niedersächsischer Wohn- und Arbeitskultur zu retten!

Helfen Sie dem Bauernhaus in Metel!


Typisches Bauwerk im niedersächsischen Hochmoor

Das malerische Fachwerkhaus an der Bornwiese wurde im 18. Jahrhundert als Zweiständerbau errichtet, im Dielen- und Dachbereich hat sich das Innengerüst der Erbauungszeit mit der Jahreszahl 1791 noch erhalten. Der ursprüngliche Wohnteil wurde um 1880 durch einen zweigeschossigen, etwas erhöhten Neubau ersetzt. Im rechten Winkel schließt sich der Wirtschaftsteil des Gebäudes an. Die roten Backsteinausfachungen, die historischen Fenster und ein Tonziegeldach mit historischen Pfannen prägen das Bild des Denkmals und stellen ein anschauliches Beispiel für die Bau- und Lebensweisen der damaligen Zeit dar.

Gleich zweifach sanierungsbedürftig

Für den Herbst dieses Jahres planten die Inhaber Instandsetzungsmaßnahmen am Dach des Nordgiebels – die Finanzierung hierfür wurde mühevoll zusammengetragen. Teile der historischen Ziegeldeckung und Dachkonstruktion hielten bereits nur noch abgestützt und sollten daher in Kürze saniert werden. Doch bevor es hierzu kommen konnte drückte der Sturm nun einen Großteil des Daches ein. Die tragende Dachkonstruktion ist gebrochen, zwei komplette Gefache sind abgestürzt, der Ziegelbehang droht vollständig abzurutschen. Der Frontgiebel über dem Haupteingang neigt sich bedenklich nach vorne. Das stützende Gerüst ist umgefallen, durch das offene Dach dringt das Wasser ein – nun muss schnell gehandelt werden!

Genau so groß wie der Schaden am Denkmal ist die Verzweiflung der Eigentümer. Durch die neuen dramatischen Schäden werden schnellstmöglich weitere Mittel benötigt, um diesen wichtigen Teil des Bauernhauses retten zu können. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, das Gebäude zu sichern!

Zweiständerfachwerkbau, 1791, Wohnteil um 1880 erneuert, Förderung 2017

Adresse:
Bornwiesen
31535 Neustadt
Niedersachsen