Glashütte Klein Süntel
Bad Münder, Niedersachsen

Glashütte Klein Süntel

Einer der Letzten seiner Art - weltweit!

Es ist ein wahrer Schatz, der in Klein Süntel, einem Ortsteil von Bad Münder, Stück für Stück aus dem Boden geschält wird: die Überreste eines Glashüttenturms. Weltweit haben sich sieben seiner Art erhalten : neben zwei weiteren Türmen im mittleren Weserraum nur einer in Frankreich und vier in England. Das Know-how, um hier Glas von hoher Qualität herzustellen, kam wahrscheinlich zu Beginn des 18. Jahrhunderts von dem Weltmarktführer England. Zuvor galt es als Spionage, industrielles Wissen außer Landes zu bringen. Aber als 1714 mit Georg I. (1660-1727) ein Welfe und Kurfürst aus Hannover den englischen Thron bestieg, wurde auch die Glasregion Weserbergland aufgewertet, denn sie lag in seinem Herrschaftsgebiet.

Die Glashütte Klein Süntel wurde bereits um 1620 erstmals urkundlich erwähnt. Anfangs stellte man grünes Gebrauchsglas für Flaschen her. Die Hütte wurde in ihrer rund 250-jährigen Geschichte mehrmals zerstört und wieder neu aufgebaut, so dass die Produktion nicht kontinuierlich verlief, sondern von vielen Unterbrechungen gekennzeichnet war. Mitte des 18. Jahrhunderts erhielt die Hütte von Georg II. von England (1683-1760) das Monopol für die Flaschenproduktion im Kurfürstentum Hannover - die Bouteillen zierte ab da das Siegel mit dem Welfenross. Bis zur Stilllegung wurden aus Klein Süntel Flaschen in großer Stückzahl bis nach Amerika exportiert.

Spenden Sie jetzt für Grabungen


Lange in der Erde verborgen und erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt

Lange verbarg das Erdreich die Überreste der fast einzigartigen Anlage. Die Glashütte Klein Süntel ist heute ein Bodendenkmal, das erst im Jahr 2011 wiederentdeckt wurde. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr stieß bei Baggerarbeiten auf einen unterirdischen Belüftungsgang des Glasofens - eine kleine archäologische Sensation. Daraufhin begannen Grabungen und archäologische Untersuchungen. Schon nach kurzer Zeit entdeckten die Archäologen die Überreste des höchst seltenen Glashüttenturms, auch Rauchgaskegel genannt, von denen weltweit nur sieben Stück erhalten sind. In Klein Süntel besteht erstmals die Gelegenheit, neben der Freilegung des mächtigen Turmfundaments auch die Gesamtkonstruktion der ehemaligen Glashütte sichtbar und für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen. Die endgültigen Ausgrabungen - teilweise unter Mithilfe der Jugendbauhütte Stade - wurden durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gefördert.

Frühe Industrieanlage, 17. Jh., 1820 erneuert, Fundamente nahe einem erhalten Fachwerkbau der Hütte 2011 wiederentdeckt, Förderung 2016

Adresse:
Klein Sünteler Str.
31848 Bad Münder
Niedersachsen