Stadtkirche Divi Blasii
Mühlhausen, Thüringen
Aussenansicht, Detailansicht, Sommer, Sonne, Ev. Pfarrkirche, Basilika, erbaut ab 1276 vom Deutschen Orden, Blick auf zwei Westtürme, Turmspitzen,

Stadtkirche Divi Blasii

In den vierziger Jahren des 13. Jahrhunderts hat ein Baumeister der Zisterzienser den Westriegel mit den Türmen im frühgotisch burgundischen Stil begonnen und den Unterbau samt Nordturm vollendet. Von dieser Bauphase zeugen noch die romanisierenden Fenster. Das Achteck des Südturms wurde um 1270 in fortgeschrittenen Formen des nordfranzösischen Stils vollendet. Den dreischiffigen Staffelchor mit Querhaus in den siebziger Jahren des 13. Jahrhunderts noch nach dem zisterziensischen Plan begonnen und unter Bischof Kristan von Samland um 1280 als Hallenchor vollendet. Als Langhaus entstand bis circa 1300 anstelle der romanischen Basilika mit hohem Mittel- und niedrigeren Seitenschiffen eine Halle mit drei gleich hohen Schiffen. An einem so alten Bauwerk hat der Zahn der Zeit natürlich besonders lange nagen können – zumal eine seit den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts unumgängliche Sicherung wenigstens der Türme immer wieder hinausgeschoben wurde. 1986 konnte endlich damit begonnen werden. Wer das Gotteshaus heute besucht, ist umgeben von der Atmosphäre, wie sie Johann Sebastian Bach empfunden haben muss: Die Grabsteine an den Wänden, die farbigen Fenster im Chor, das schmiedeeiserne Chorgitter, die 14-blättrige Rosette im Norden des Querhauses, die alte Kanzel aus Sandstein, der Taufstein und der mittelalterliche Marienaltar stehen dafür. Doch Werksteine im Bereich des Chors, Wasserspeier, Fialen und Kreuzblumen harren dringender restauratorischer Instandsetzung. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist an der Sanierung der Blasii-Kirche beteiligt.

Spenden Sie jetzt für Sakralbauten

Gotische Halle auf kreuzförmigem Grundriss mit Doppelturmmassiv, 2. Viertel 13. bis Mitte 14. Jh., Förderung 1992, 2002/03, 2006

Adresse:
Untermarkt
99974 Mühlhausen
Thüringen