Jenisch´sche Stiftung (St. Annen-Straße 4)

Die Jenisch´sche Stiftung in der St. Annen-Straße 4 liegt im historischen St. Aegidienquartier. Das Vorderhaus und der südliche Seitenflügel des aus mehreren Bauteilen bestehenden Komplexes entstanden um 1580. Ende des 18. Jahrhunderts erhielt die Straßenfront des traufständigen Baus in Anlehnung an Gutshäuser auf dem Land eine zweigeschossige verputzte Fassade mit Attika. Drei der sieben Achsen deuten einen Mittelrisalit an, der mit rustiziertem Erdgeschoss in einfachen Zopfstilformen gestaltet ist. Das Gebäude zählt zu den wenigen erhaltenen innerstädtischen Palais´ des ausgehenden 18. Jahrhunderts in Lübeck, das den Übergang von Rokoko zum Klassizismus dokumentiert. Wegen der nahezu unveränderten Struktur und der reichhaltigen Ausstattung des 18. Jahrhunderts kommt dem Gebäude eine herausragende Bedeutung zu. Insbesondere der um 1700 entstandene stuckierte Saal im Erdgeschoss mit der Darstellung der – damals bekannten – vier Kontinente in den Eckkartuschen der Decke und der um 1790 mit kräftig bewegtem Stuckmarmor-Imitat versehenen Flügelsaal des Obergeschosses wurden wiederhergestellt. In dem Gebäudekomplex ist die Hotelfachschule der Gewerbeschule II der Hansestadt Lübeck untergebracht. Bei den vorrestauratorischen Untersuchungen wurden Farbfassungen an Wänden und Ausstattung gefunden, deren Wiederherstellung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gefördert wurde. Im Juni 1997 waren die Türblätter in der Restaurierungswerkstatt, die plastischen Stuckdecken und die Stuckolustro-Wände wurden von mehreren Farbschichten befreit. Im August 1998 wurden die Maßnahmen abgeschlossen, die Innentüren wiederhergestellt, im zukünftigen Übungsspeiseraum die Stuckdecke in seiner Mehrfarbigkeit nachempfunden und originale farbige Wandfassungen freigelegt.

Spenden Sie jetzt für öffentliche Bauten

Traufständiger Bau mit klassizistischer Putzfassade, um 1580, Umbau Ende 18. Jh., Förderung 1997

Adresse:
St. Annen-Straße
23552 Lübeck
Schleswig-Holstein