Schloss Eberstein
Gernsbach, Baden-Württemberg

Schloss Eberstein

Schloss Eberstein geht in seinem Ursprung auf eine hoch über der Murg auf einem Granitfelsen gelegene Burganlage aus der Mitte des 13. Jahrhunderts zurück. Im Mittelalter bestand diese aus einer Westmauer mit Bergfried, dahinter ein Wohngebäude, daneben das alte Haupttor. Im 16. Jahrhundert, unter Graf Wilhelm IV, wurde die Burg erweitert um einen Wehrturm und ein Torhaus mit Gusserker. Im Laufe der Jahre, aufgrund von Brand, Verfall und Erweiterungen, verlor die Anlage allmählich ihren Burgcharakter. Nach 1802 wurde das gesamte Ensemble durch Friedrich Weinbrenner vollständig umgestaltet. So entstand etwa ein zweigeschossiger Kavaliersbau mit fünf Holzarkaden im Erdgeschoss. 1829 erfolgten neogotische Veränderungen im Innern. Zwischen 1865 und 1874 wurden den Schlossbauten noch Wirtschaftsgebäude hinzugefügt. Die umfangreiche Ausstattung der Räumlichkeiten hat sich größtenteils erhalten, darunter auch Glasmalereien des 15.-17. Jahrhunderts. Auch eine Eberstatue aus Sandstein aus dem18. Jahrhundert hat sich erhalten, der Eber wurde im Spätmittelalter dem Wappen der Schlosseigentümer hinzugefügt. Mitte 2000 hatte der neue Eigentümer, der das Schloss bewohnt und zu kulturellen sowie gastronomischen Zwecken nutzt, die Anlage erworben. Zuerst wurden als dringendste Maßnahmen die Dachsanierungen durchgeführt. Nach der Instandsetzung des Weinbrennerbaus, der Behebung von Mauerwerksschäden sowie der Sanierung des Hauptgebäudes erfolgte 2004 die Instandsetzung der Torburg einschließlich der Tore, der angrenzenden Wehranlagen, des Treppen-/Aufgangsturms, der Wehrmauern im Innenhof und der Eber-Statue.

Spenden Sie jetzt für Schlösser & Burgen

Bergspornburg mit Schildmauer, im Kern 13. Jh., Umbauten 19. Jh., Förderung 2002, 2004

Adresse:
Schloß Eberstein
76593 Gernsbach
Baden-Württemberg