Bauerngehöft
Nobitz, Großmecka, Thüringen

Bauerngehöft

Kleinod des Landlebens in Not

Wie so oft im Denkmalschutz, gehören diese beiden Seiten der Medaille unauflösbar zusammen: Ohne die jahrzehntelange Vernachlässigung könnte das Bauerngehöft in Kleinmecka heute nicht mehr in so ursprünglicher Form von der bäuerlichen Lebensweise im Altenburger Land im Osten Thüringens zeugen. Es wäre jedoch auch nicht in einem so besorgniserregenden Zustand. Die heute noch vorhandenen Gebäude stammen aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert und sind - wo sie nicht vom Zahn der Zeit zerstört wurden - fast vollständig in ihren Originalteilen erhalten.

Bitte helfen Sie dem Gehöft in Kleinmecka!


Einer der größten Bauernhoftypen Deutschlands

Die Bereits vor über tausend Jahren wurde im Altenburger Land Ackerbau betrieben. Die Ansiedlung von Bauernhöfen in Form von Weilern, einer Ansammlung von drei bis neun Hofstellen, war lange Zeit typisch für die Region. Der Bauernweiler in Kleinmecka umfasst noch zwei weitere Gehöfte und wurde bereits 1336 erstmals urkundlich erwähnt. Weil die Böden der Region so ertragreich sind, gehört die Hofanlage zu den größten Bauernhoftypen Deutschlands, von denen nur noch sehr wenige erhalten sind.

Von dem ursprünglichen Vierseithof sind mit dem Wohnhaus von 1801, dem Nebengebäude bzw. der Stallung aus dem 18./19. Jahrhundert und dem großen Kuhstall, der um 1800 entstand, drei Seiten sowie eine Toranlage noch erhalten. Die geräumigen Gebäude bestehen jeweils aus einem massiven Erdgeschoss aus Bruchstein und einem Fachwerkobergeschoss, das von einem Satteldach mit Gauben geschützt wird. Das Wohnhaus mit seinem massiven Erdgeschoss, das mit typischen regionalen Materialien gebaut wurde, ist besonders groß. Die Stube verfügt über ungewöhnlich hohe Decken, was in der traditionellen Bauweise der so genannten Umgebinde-Häuser, bei denen der Stubenkörper vom Obergeschoss bzw. Dach getrennt wurde, eine Weiterentwicklung war. Besondere kulturelle Bedeutung kam bei der Hofanlage der sogenannten Porstube im ersten Obergeschoss eines Stallgebäudes zu: In dem geräumigen Saal fanden alle Bauernfeste statt, die sich oftmals über mehrere Tage hinzogen. Feste dieser Art sollen auf dem Hof künftig wieder stattfinden.

Helfen Sie dem Bauernhof Kleinmecka, eine neue Zukunft zu finden!

Ursprünglich hatte der Bauernhof in Kleinmecka mit ca. 50 Hektar eine sehr große Landwirtschaft. Schon zu DDR-Zeiten wurde das Gehöft vernachlässigt, seit der Wiedervereinigung hat es auch seine Ländereien verloren, sodass eine neue Nutzung gefunden werden muss. Die Vision des Eigentümers ist es, einen Kulturhof für Kunst und Musik, Bildung und Begegnung zu errichten. Benefizkonzerte für den Erhalt des Hofes und andere Events haben bereits stattgefunden - und wurden sehr gut besucht. Viele ehrenamtliche Helfer unterstützen zudem tatkräftig das Projekt.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz half 2019 mit Geldern, sodass die Zimmerarbeiten am Dachstuhl und Fachwerk des Wohnhauses gut vorangingen. Doch es gibt weiterhin viel zu tun! Helfen Sie mit Ihrer Spende an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, das Kleinod zu bewahren!Formularende

Ehemaliger Vierseithof, errichtet 18. und frühes 19 Jhd., Förderung 2019.

Adresse:
04603 Nobitz, Großmecka
Thüringen