Schloss- und Gutshofanlage
Loissin, Mecklenburg-Vorpommern

Schloss- und Gutshofanlage

Eines der bedeutendsten Denkmale Vorpommerns

Schloss Ludwigsburg, ein dreigeschossiger verputzter Renaissancebau auf Grundriss eines lateinischen Kreuzes, wurde vermutlich von 1577-92 am Ort einer Burganlage errichtet. Umbauten und eine Giebelerneuerung erfolgten im 17./18. Jahrhundert. Ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert stammt der nördliche Anbau mit geschweiftem Giebel. Im ersten und zweiten Obergeschoss befinden sich reich ausgestattete Räume mit barocken Balken- und Stuckdecken sowie Malereien.

Südlich des Schlosses sind die Reste einer spätbarocken Gartenanlage zu sehen. 1830 erfolgte die westliche Erweiterung in einen Landschaftsgarten. Nach 1945 setzte der langsame Verfall des Schlosses ein. Der unsachgemäße Umgang mit dem Gebäude durch das Entfernen ganzer Gebäudeteile und durch ebenso unsachgemäße "Renovierungsarbeiten" im Innern führte zur Zerstörung wertvoller historischer Substanz. Infolge undichter Dächer kam es zu immer größer werdenden Feuchtigkeitsschäden in den Dach- und Deckenkonstruktionen bis hin zum umfangreichen Schwammbefall. Bereits kurz nach der politischen Wende wurde 1990 mit der Sanierung des Daches begonnen.

Seit 2004 ist die Deutsche Stiftung Denkmalschutz an den Dachinstandsetzungsarbeiten beteiligt, seit 2009 an der Innensanierung, 2013 fördert die Stiftung den Erhalt des Rinderstalls. Im Schloss soll ein Norddeutsches Romantiker-Zentrum, das heißt eine Forschungsstätte für die norddeutsche Romantik mit Galerie, Bibliothek, Seminarbetrieb und Tagungszentrum entstehen. Bei Schloss Ludwigsburg handelt es sich um eines der bedeutendsten Denkmale Vorpommerns.

Spenden Sie jetzt für Schlösser & Burgen

Putzbau auf kreuzförmigem Grundriss, 1577-92, Erneuerungen 17./18. Jh., mit Torhaus, Wirtschaftsgebäuden und Gartenanlage, 18./19. Jh., Förderung 2004/05, 2009, 2013

Adresse:
Schlosshof
17509 Loissin
Mecklenburg-Vorpommern