Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg
Elbingerode, Sachsen-Anhalt

Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg

Ein hervorragendes Beispiel des Neuen Bauens

Das Neue Bauen ist bis heute aktuell - obwohl es schon über 100 Jahre alt ist und mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten von 1933 bis Kriegsende als „entartet“ entwürdigt wurde. Zum Neuen Bauen gehörte auch das Bauhaus als Heimstätte der Avantgarde der Klassischen Moderne auf allen Gebieten der Kunst und Architektur. Mit der Schließung des Bauhauses in Dessau und Berlin (1932/33) und der Emigration vieler Vertreter dieser Stilrichtung in die USA endete das Neue Bauen in Deutschland. Nordwestlich der Stadt Elbingerode befindet sich an einem Waldrand das Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg, ein Denkmal aus dieser Architekturepoche. Das Hauptgebäude wurde 1932-34 von Godehart Schwethelm (1899-1992) aus Erfurt in der Formensprache des Neuen Bauens errichtet - ein Architekt, der viele bekannte Krankenhäuser gebaut hat, so beispielsweise das Universitätsklinikum Großhadern in München. Sein frühes Bauwerk in Elbingerode im Harz benötigt nun dringlich eine erste Sanierung. Unterstützen Sie dabei mit Ihrer Spende!

Helfen Sie dem Diakonissen-Mutterhaus in Neuvandsburg!


Bauhaus im Harz

1921, nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg (1914-18) und den Gebietsverlusten in Westpreußen, wurde das Diakonissen-Mutterhaus vom Deutschen Gemeinschafts-Diakonieverband von Vandsburg (heute Wiecbork in Polen) nach Elbingerode im Harz verlegt. Das Hauptgebäude wurde über einem annähernd L-förmigen Grundriss als fünfgeschossiger Stahlskelettbau mit Spaltklinkerverblendung und sehr flachem Walmdach errichtet. An die Rückseite ist ein Treppenturm angesetzt. Der Eingangsbereich wird mit farbigen Klinkern und dynamischen Formen optisch hervorgehoben. An dem Seitenflügel mit zwei vorgesetzten Rundbauten erschließt sich der Zugang zum Kirchensaal über einen ebenfalls gerundeten Balkon und eine Freitreppe. Direkt unter dem Kirchsaal befindet sich ein Schwimmbad. Die Ideen des Neuen Bauens aus der Bauhaus-Zeit lassen sich im Diakonissen-Mutterhaus Neuvandsburg in unzähligen Details wiedererkennen.

Erste Sanierung steht an

Im Zweiten Weltkrieg (1939-45) war hier ein Lazarett untergebracht. Aus dem ist das heutige Diakonie-Krankenhaus Harz entstanden - mit Abteilungen für Innere Medizin, Psychosomatik und Psychotherapie sowie Suchtmedizin. Doch die Jahrzehnte haben im Harz auf bald 500 Metern Höhe ihre Spuren an dem Stahlbetonbau hinterlassen. Deswegen möchte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dieses Denkmal der Architektur-Avantgarde unterstützen. Die Terrasse und der Wintergarten des Mutterhauses sowie der Fassade am Haus Tanne müssen dringend saniert werden. Helfen Sie dabei mit Ihrer Spende!

Denkmal im Bauhaus-Stil; Erbauung des Hauptgebäudes 1932-34 durch Godehart Schwethelm; Förderung 2020

Adresse:
Unter den Birken 1
38875 Elbingerode
Sachsen-Anhalt