Dorfkirche Breitenfeld
Gumtow, Brandenburg
Von Werner Buzan - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47980367

Dorfkirche Breitenfeld

Fachwerkkirche in ländlicher Idylle

Auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin, im Nordwesten von Brandenburg, liegt die Prignitz, eine der am dünnsten besiedelten Regionen Deutschlands. Weite Wiesen und Äcker, Wälder und eine landschaftlich intakte Umwelt prägen die Landschaft, unterbrochen von wenigen Städten und kleinen Dörfern. In einem von ihnen, dem Dorf Breitenfeld in der Gemeinde Gumtow steht eine Fachwerkkirche auf dem Dorfanger, für die sich die Bewohner einsetzen. Ihr freistehender hölzerner Glockenturm konnte bereits saniert werden, nun möchte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bei der Restaurierung der Fenster helfen, deren Stifterscheiben noch aus dem Jahr 1684/86 stammen.

Bitte spenden Sie für die Dorfkirche in Breitenfeld!


Hübsch und freundlich

Das Fachwerkkirchlein präsentiert sich wie ihr Landstrich nicht prächtig, aber doch hübsch, wohl proportioniert und freundlich. Schon seit 1684/86 steht es nach zwei Jahren Bauzeit auf seinem Feldsteinsockel. Der Zahnfries am Traufgesims unterhalb des noch original erhaltenen Satteldachs ist neben den Fenstern das einzige Schmuckelement der Fachwerkfassade. Der schlichte Innenraum, der seit dem 19. Jahrhundert über eine fensterlose Vorhalle aus Fachwerk betreten wird, besteht aus einem Saal mit einer Empore an der Westseite. Ein barocker Kanzelaltar aus dem 18. Jahrhundert zieht den Blick auf sich, außerdem gehören eine Taufe und zwei barocke Altarleuchter zur wertvollen Ausstattung. Vor der Kirche steht ein Glockenturm, der im Jahr 1872 aus Brettern und mit einem Pyramidendach errichtet wurde und eine spätmittelalterliche Bronzeglocke besitzt.

Hilfe bei der Sanierung der Fenster benötigt

Die historischen Fenster mit den filigranen rautenförmigen Sprossen stammen vermutlich wie der Glockenturm aus dem Jahr 1872. In ihrer Mitte befinden sich Stifterscheiben mit qualitätsvoller Glasmalerei aus der Entstehungszeit. Leider wurden die Fenster bei einer Sanierung 1993 mit einem ungeeigneten Anstrichsystem versehen und ohne konstruktiven Holzschutz eingebaut, so konnte Regenwasser ins Kircheninnere gelangen und sich in der Konstruktion stauen. Das Holz hat schon erheblichen Schaden genommen, aber durch die Konservierung mit Leinöl kann die Substanz geschützt werden. Mit Hilfe Ihrer Spenden an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz können die Fenster und damit die gesamte Kirche erhalten werden.

Die Breitenfelder Dorfkirche wurde als Fachwerkkirche 1684/86 errichtet, der freistehende hölzerne Turm 1872, Förderung 2021

Adresse:
Breitenfeld
16866 Gumtow
Brandenburg