Ehem. Kinderheilstätte
Harzgerode, Sachsen-Anhalt
Von Ubelde - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16132564

Ehem. Kinderheilstätte

Ein herausragendes Zeugnis des Krankenhausbaus in Deutschland

Gut 27 000 Menschen engagierten 1995/1996 für den Erhalt der „Fachklinik Harzgerode“. Immerhin stand und steht die ehemalige TBC-Heilanstalt unter Denkmalschutz. Von 1928 bis 1931 im Stil der Klassischen Moderne und des Neuen Bauens erbaut, gilt sie als ein herausragendes Zeugnis des Krankenhausbaus in ganz Deutschland. 1998 wurde das Objekt geschlossen, trotz vorheriger Investitionen und trotz der Einordnung als „bauhistorisch beachtenswert. Über 20 Jahre lang stand das Objekt leer. Seit 2017 engagiert sich eine als Genossenschaft organisierte Gemeinschaft für den Erhalt und die Weiterentwicklung zum Zentrum für Leben und Kultur. Helfen Sie mit Ihrer Spende, den Ort mit seiner Geschichte zu bewahren.

Bitte spenden Sie für die ehem. Kinderheilstätte!


Frische Luft und Licht

Mit viel frischer Luft und Sonnenlicht sollten vor fast 100 Jahren die an Tuberkulose erkrankten Kinder und Jugendlichen in der Heilstätte Harzgerode genesen. Tuberkulose war und ist eine langwierige und oft auch tödliche Lungenerkrankung, gerade unter den Arbeiterfamilien. Ende des 19. Jahrhunderts war in der Altersgruppe der 15- bis 40-Jährigen jeder zweite Todesfall in Deutschland auf diese „Schwindsucht“ zurückzuführen. Unter dieser Prämisse entstand zwischen den beiden Weltkriegen die Kinderheilstätte, idyllisch im Wald und auf 400 Metern Höhe gelegen.

Für den damals junge Architekten Godehard Schwethelm (1899-1992) war das der erste große Krankenhausbau seiner Karriere. Die Architektur sollte mit ihrer „kindlichen Leichtigkeit“ zwischen geschwungenen Formen und runden Fenstern beispielsweise den jungen Patientinnen und Patienten helfen, sich wohl zu fühlen. Überdachte Liegebalkone vor dem Ost- und Südflügel dominieren die äußere Gestaltung der Fassaden. Die bettlägerigen Kinder und Jugendlichen konnten dank Schiebefenster auf die Balkone gebracht werden. Ein Wasserbassin vor dem Südflügel reflektierte das Sonnenlicht zusätzlich dorthin. Das Krankenhaus ist als Terrassenbau angelegt - unterschiedliche Geschosshöhen, das Auf und Ab von Trauf- und Firstlinien, unterschiedliche Dach- und Fensterformen und drei Rundtürme, die die verschiedenen Gebäudeteile rahmen, sind ebenso charakteristisch für die architektonische Gestaltung wie die strenge Zweckbestimmung des Grundrisses.

Ein alarmierender Zustand!

Die Notsicherungs- und auch ersten Sanierungsarbeiten haben begonnen. Vieles wird von den engagierten Bewohnern in Eigenregie geleistet. Eine der dringendsten Baustellen ist die Eingangstreppe zum Ostflügel. Ihr Zustand ist alarmierend. Die Haupttreppe wird bereits abgestützt, eindringendes Wasser hat die Podestplatten und das Mauerwerk stark geschädigt. Die imposante Treppenanlage ist notwendiger Rettungsweg aus allen Etagen. Geplant ist der Rückbau der Treppe mit Erhalt aller Natursteine als Grundlage für eine Ertüchtigung und Sanierung bis zum Wiedereinbau. Helfen Sie mit ihrer Spenden an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, damit das Denkmal erhalten werden kann!

Die ehem. TBC-Kinderheilstätte wurde von 1929-31 errichtet, der Bauingenieur Godehard Schwethelm war federführend für das architektonische Gesamtkonzept verantwortlich, Förderung 2021

Adresse:
Freie Feldlage
06493 Harzgerode
Sachsen-Anhalt