Schloss Lütetsburg
Lütetsburg, Niedersachsen

Schloss Lütetsburg

Die Schlossanlage in Lütetsburg gehört zu den imposantesten in Ostfriesland. Sie geht auf ein Wasserschloss zurück, das Ende des 16. Jahrhunderts errichtet wurde. Wenig später gelangte das Ensemble in den Besitz der Grafen zu Inn- und Knyphausen, einem der ältesten Adelsgeschlechter Ostfrieslands. Im Laufe seiner langen Geschichte hat das Schloss viele Veränderungen erfahren, die durch Verwüstungen während des Dreißigjährigen Krieges, durch einen Brand von 1893 und die teilweise Zerstörung durch Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg ausgelöst wurden. Die heutige Vierflügelanlage aus Backstein wurde nach einem erneuten Brand 1956 in Anlehnung an einen barocken Vorgängerbau errichtet. Sie befindet sich in Privatbesitz und ist daher für Besucher nicht zugänglich. Von der Anlage des 16. Jahrhunderts ist noch die Vorburg erhalten. Der langgestreckte, in der Formensprache der niederländischen Renaissance erbaute Backsteinbau liegt parallel zur Straße. 1731 erhielt das Gebäude einen zentralen, zweigeschossigen Torturm, der nach Verlegung der Hauptzufahrt von der Ost- auf die Nordseite entstand. Mit seinem geschwungenen Sandsteingiebel und seitlichen Pilastern fügt dieser sich harmonisch in die ebenfalls mit geschweiftem Giebel und kleinen Turmaufsätzen geschmückte Vorburg ein. Ein außergewöhnliches Kunstwerk ist der 1790-1813 durch den Oldenburger Hofgärtner Carl Ferdinand Bosse angelegte Landschaftspark, der in enger Zusammenarbeit mit dem Besitzer, Edzard Mauritz Freiherr von Inn- und Knyphausen, entstand. Teiche, Wasserläufe, Hügel und verschlungene Pfade beleben neben einer Vielfalt von über 150 exotischen und heimischen Pflanzenarten den Garten, dessen Erscheinungsbild im Frühjahr und Sommer durch farbenprächtige Rhododendren und Azaleen bestimmt wird. Ab 1932 ließ Wilhelm Edzard zu Inn- und Knyphausen eine umfangreiche Sanierung des malerischen Naturraums vornehmen, so dass bis heute viele historische Gestaltungselemente erhalten geblieben sind und nach wie vor bewundert werden können. 1999 bis 2003 hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Instandsetzung der westlichen Vorburg finanziell gefördert. Das frostgeschädigte Außenmauerwerk der östlichen wurde Vorburg repariert, die undichten Dachflächen saniert, die verwitterten und verrutschten Strohdocken und Dachziegel instandgesetzt sowie die Fenster und Stalltüren überarbeitet.

Spenden Sie jetzt für Schlösser & Burgen

Langgestreckter Backsteinbau, 1557-76, und barocker Torturm, Landschaftspark um 1790 von Carl F. Bosse mit Parkbauten, Förderung 1999/2000, 2002, 2008, 2013, 2015

Adresse:
Landstr.
26524 Lütetsburg
Niedersachsen