St. Wiperti
Bilzingsleben, Thüringen

St. Wiperti

Ein Ort mit langer Geschichte

Bilzingsleben in Thüringen, heute eine 700-Seelen-Gemeinde im ehemaligen Grenzland zwischen thüringischen, fränkischen und sächsischen Machtbereichen, war schon vor etwa 370.000 Jahren ein bedeutender Ort. Damals schlug der Homo erectus hier sein Lager auf, die hier gemachten Funde zählen zu den frühesten urmenschlichen Spuren Europas. Besucher aus aller Welt besichtigen das neben der Ausgrabungsstätte errichtete Museum, doch wenn sie im Anschluss durch den Ort spazieren und einen Blick in die auf einer leichten Erhebung im Ortskern thronende Kirche werfen wollen, ist die Enttäuschung groß: Der Bau ist verschlossen - Einsturzgefahr!

Helfen Sie St. Wiperti in Bilzingsleben!


Betreten nur unter Lebensgefahr

Seit zwei Jahren sind der neugotische Chor und das Langschiff gesperrt: Betreten ist strengstens verboten! Zahlreiche Risse durchziehen das Chorgewölbe, der blau gefärbte Putz mit seinem hübschen weiß gepunkteten Dekor ist schon in großen Brocken heruntergefallen. Einzelne Ziegelsteine sind sogar herausgebrochen und hinterlassen gefährliche Löcher. Vorbeugend wurden die neugotischen Fenster ausgelagert und die Öffnungen provisorisch mit Spanplatten verblendet. Ein trauriger Anblick! Noch tragen die zierlichen Gewölberippen das filigrane Konstrukt. Doch es ist eine Frage der Zeit, bis die Chorapsis einstürzt - wenn nicht bald mit den Sicherungsarbeiten begonnen wird. Auch der Chor ist stark verformt. An den Wänden geraten die Steine zunehmend aus den Fugen, und die Risse werden immer größer und zahlreicher. Aber auch die Schäden im Langschiff sind erschreckend. Das hölzerne Dachtragwerk und die Emporenstützen, die die Lasten aus dem Kirchschiffdach ableiten, sind vom Hausschwamm befallen und leiden unter Fäulnis. Fasst man die Pfeiler an den besonders geschädigten Stellen an, zerbröselt einem das Holz unter den Händen.

Neugotischer Kirchbau auf wackeligem Grund

Die Sanierungsarbeiten werden sich angesichts des katastrophalen Zustands und der Schadensursache als sehr kompliziert gestalten. 1885 wurden das spätmittelalterliche Langhaus und der Chor abgerissen und bis 1889 durch eine größere neugotische Kirche ersetzt. Gründe dafür lagen mit Sicherheit in einigen baulichen Mängeln der alten Kirche, aber auch in dem Bedürfnis, der gewachsenen Gemeinde ein repräsentativeres Gotteshaus zu bieten. Allerdings machte man beim Wiederaufbau den Fehler, die neuen Bauteile nicht ausreichend zu gründen. Dabei sieht die Kirche auf den ersten Eindruck so wehrhaft aus, besonders der stattliche Westturm, der im 19. Jahrhundert nicht abgerissen wurde, sondern seinen mittelalterlichen Charakter bis heute bewahrt hat.

Gottesdienst im Provisorium

Nach der Sperrung von Langhaus und Chor haben sich die Dorfbewohner in der unbeheizten Turmhalle provisorisch einen Raum für Gottesdienste eingerichtet. Weil es keine Alternativen gibt, nutzen sie den Bereich unterhalb der westlichen Empore als Gemeinderaum, indem sie ihn durch eine Wand vom Langhaus abtrennten. In Gesprächen mit dem Pastor und den Gemeindemitgliedern spürt man: Die Kirche in Bilzingsleben ist ein lebendiges Denkmal, ein Ort des öffentlichen Lebens, und das nicht nur zu den Gottesdiensten. Hier treffen sich der Senioren- und Frauenkreis, die Konfirmanden und die kleinsten Gemeindemitglieder zur Kinderkirche. Hier kommen die Menschen auch zusammen, um sich Gedanken über die Erhaltung ihrer Kirche zu machen. Denn wie gerne würden sie die Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten und Gottesdienste wieder in dem einst so ansehnlichen Langschiff mit Blick auf den Altar und Chor feiern. Doch die aktuell anstehende Sanierung ist zu komplex und aufwendig, als dass es mit einer einzelnen Maßnahme getan wäre. Bei der Sicherung eines so stark bedrohten Bauwerks müssen die Arbeiten ineinandergreifen und gut abgestimmt werden. Besonders kompliziert wird es sein, den Baugrund am Chor zu stabilisieren, ohne das aufgehende Mauerwerk und das Gewölbe weiter zu schädigen. Bitte helfen Sie uns und unterstützten Sie diese Mammutaufgabe, gemeinsam mit den Menschen in Bilzingsleben gegen den drohenden Einsturz ihres Gotteshauses zu kämpfen!

Kirche mit neugotischem Schiff und Chor, fertiggestellt 1889, mit spätmittelalterlichem Westturm. Förderung 2018.

Adresse:
Zum Pförtchen
06578 Bilzingsleben
Thüringen