Teehaus
Ruppertsberg, Rheinland-Pfalz

Teehaus

Wahrzeichen des berühmten Weinortes!

Das Teehaus von Ruppertsberg war immer ein Ort des Genusses. Und ja, hier wurde auch oft Tee und ab und an der eine oder andere beste Riesling Deutschlands kredenzt. Denn dafür wurde das klassizistische Denkmal errichtet - auf einer sanften Anhöhe bei Deidesheim. Es ist das Wahrzeichen des Winzerdorfs Ruppertsberg in der Pfalz, wurde 1844 nach dem Vorbild des Teehauses im Englischen Garten in München errichtet. Leider hat ein Brand 2014 den kompletten Dachstuhl zerstört. Seitdem ist dieses herrliche historische Gebäude vom Verfall bedroht!

Helfen Sie dem Teehaus in Ruppertsberg!


Bald 200 Jahre alt - ein Ort des Genusses!

Der wunderschöne klassizistische Gartenpavillon wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zusammen mit der benachbarten Hofanlage für ein Weingut erbaut. Solche szenischen Bauwerke wie das in Ruppertsberg waren von Anfang an als „Lusthäuschen“ konzipiert und dienten im Gegensatz zu den einfachen Rebhüterhäuschen keinem unmittelbar praktischen Zweck. Denn früher gab es noch keine Kinos, keine Discos, keine Kneipenszene. Wer sich der Dolce Vita rund um Deidesheim und in der Pfalz hingeben wollte, der kam auf Einladung eben genau zu diesem Ort. Und natürlich wurde hier öfters auch Tee genossen, mit einer grandiosen Aussicht über das Land und den Rhein in der Ferne.

Ein Teehaus in seiner alten Pracht

Wer schon einmal auf dem Hügelplateau am Teehäuschen von Ruppertsberg war, der spürt sofort die Kraft des Ortes. Dieser Fernblick ist grandios – von der Pfalz bis an den Odenwald! Der eingeschossige, kubische Putzbau erhebt sich auf einer gemauerten Terrasse mit Sockelmauer. Die Wände sind in zwei und drei Achsen aufgeteilt und werden von Rundbogenfenstern sowie -türen geprägt. Das flach geneigte, weit überstehende Zeltdach wurde bis 2014 von einem laternenartigen Belvederegeschoss mit Rundbogenfenstern und Zeltdach bekrönt. Entsprechend groß war der Schock, als am 4. November 2014 der Dachstuhl lichterloh brannte und das Gebäude insgesamt schwer beschädigt wurde. Grund war wahrscheinlich fahrlässige Brandstiftung von Menschen, die im Teehäuschen ein Lagerfeuer entfacht hatten. Der Anblick der Ruine schmerzt. Das Dach mit seiner prägnanten Haube wurde komplett zerstört.

Das am Übergang vom Klassizismus zum Historismus errichtete Teehaus von Ruppertsberg besitzt daher überregionale Bedeutung. Beim landschaftsprägenden Denkmal handelt es sich um einen der größten und anspruchsvollsten Pavillonbauten der Pfalz. Deswegen möchten wir mit Ihrer Hilfe die Sanierung unterstützen. Durch das Löschwasser sind außerdem große Schäden an der Fassade und im Inneren entstanden. Künftig soll das Wahrzeichen von Ruppertsberg kulturell, für Veranstaltungen oder Hochzeiten genutzt werden. Bitte unterstützen Sie uns mir Ihrer Spende bei der Sanierungen an Dach und Fassaden. Wer einmal einen Ruppertsberger Reiterpfad oder eine Gaisböhl im Glas gehabt hat, der wird wissen, warum!

Klassizistischer Gartenpavillon, errichtet als kubischer Putzbau 1844, Förderung 2018

Adresse:
Obergasse
67152 Ruppertsberg
Rheinland-Pfalz