Schein & Sein

Der Themenschwerpunkt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz 2021

Früher war alles „echt“? Und nur heutzutage werden uns ständig Surrogate, Fakes und Täuschungen serviert? Das Streben nach dem schönen Schein ist ein oberflächlicher Modetrend? Mitnichten! Schon in früheren Epochen setzten Baumeister und Dekorateure manchmal alles daran, die Grenzen zwischen Schein und Sein zu schleifen. Die historische Baukunst ist vielfältiger, als gängige Klischees vermuten lassen. Sie lehrt vor allem eins: Wer mehr erfahren will, muss das Erhaltene befragen.

Erhalten auch Sie unsere lebendige Geschichte

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz betrachtet das Thema „Schein & Sein“ in diesem Jahr aus vielen Blickwinkeln und zeigt dabei, dass der schöne Schein schon seit der Antike zur Baukunst dazu gehört. Für das bestmögliche Ergebnis war der Griff in die Trickkiste je nach Epoche mal mehr mal weniger beliebt. Und: Digitalisierung, Virtual Reality und Konkurrenz durch optimierte Kopien sind heute auch für Denkmale relevante Themen. Denkmalschutz ist eben moderner als gedacht. Erfahren Sie mehr über das Wechselspiel von Realität und Täuschung in der Denkmalwelt! Tatsächlich kann es ausgesprochen lustvoll sein, den Täuschungsmanövern der Baukünstler auf den Leim zu gehen und auf die Spur zu kommen. Ist das echter Marmor oder nur eine Mischung aus Gips, Farbpigmenten und Knochenleim? Ist der Park tatsächlich so weitläufig oder liegt es am Spiel mit der Perspektive? Und stammt die bestens erhaltene Kirche wirklich aus dem Mittelalter oder ist sie vielleicht doch „erst“ etwas über 100 Jahre alt?

Die Marmoroptik der Jesuitenkirche Mannheim (BW) ist ein Imitat
Der Neuwerkgarten von Schloss Gottorf in Schleswig (SH) spielt mit der Optik
Die Orgel in Königswinter (NW) ist eine Attrappe
Der Saal im Bagno-Lustgarten von Steinfurt (NW) erscheint größer, als er ist
Zwei Flügelhäuser in Buxtehude (NI) verstecken wahre Schätze hinter der Fassade.
Lauter Illusionen in der Kirche von Schloss Ludwigslust bei Schwerin (MV)
Die Kirche St. Mauritius in Wiesentheid (BY) hat eine Scheinkuppel
Die Burg Wernigerode (ST) ist ein Prachtstück des Historismus

Auch der Tag des offenen Denkmals® 2021, den die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert, widmet sich dem Thema. Das facettenreiche Motto bietet den Veranstaltern vielfältige Möglichkeiten ihr Denkmal zu präsentieren und den Besuchern abwechslungsreiche Erlebnisse. Lesen Sie mehr zu „Schein und Sein“ in einer Artikelreihe in unserem Monumente-Magazin. Bald erscheint auch unsere Broschüre zum Thema, die Sie jetzt vorbestellen können. Und mit unserer neuen Plakatkampagne präsentieren wir mit einem Augenzwinkern Denkmale als Trendsetter der Social Media-Welt.

Neugierig geworden? Hier können Sie mehr erfahren:

Plakat

Broschüre

Monumente