Wohnhaus und Garten Karl Foerster - ein Haus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Potsdam, Brandenburg

Ein Gartenparadies in Potsdam-Bornim

Der Karl Foerster-Garten in Potsdam-Bornim ist einer der meistbesuchten Privatgärten Deutschlands. Auf 5.000 m2 erstreckt sich der Garten, der in sechs verschiedene Gartenräume gegliedert ist. Das Herzstück der Anlage ist der berühmte Senkgarten, wohl einer der ersten seiner Art in Deutschland. 
Dieser Garten entstand bereits ab 1910 auf dem ehemaligen Ackergelände und war der private Garten Karl Foersters.

Es entstand ein äußerst abwechslungsreicher Garten mit sehr verschiedenen Themenbereichen und unterschiedlichen Blühschwerpunkten. Die Gliederung erfolgte ganz im Sinne der Gartengestaltung zu Beginn des 20. Jahrhunderts in verschiedenen Gartenräumen. Foerster gliederte in sechs Bereiche: Frühlingsweg, Senkgarten, Naturgarten (dem späteren Privatgarten), Steingarten, Herbstbeet und Versuchsgarten. Für die Besucher seiner Gärtnerei sollte die Anlage Schau- und Lehranlage sein, für ihn selbst ein Studien- und Versuchsgarten. 

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch den Garten
 

Impressionen aus dem Karl Foerster-Garten

Tiere im Garten

Neben Stauden gehörten für Karl Foerster gleichermaßen Tiere zu seinem Leben und Gartenkonzept: Hunde, Katzen, Schafe, Ziegen und Zwerghühner waren auf dem Anwesen zu finden, sogar ein Pfau durchschritt zeitweise den Garten. Weiße Tauben liebte Foerster ganz besonders: „Bald wie Alabaster, bald wie flockiger Neuschnee scheint ihr Gefieder, dessen edles Korn und schmuckvoller Aufbau unser Auge zu beschäftigen nie aufhört.“ (Karl Foerster, Vom Blütengarten der Zukunft, 1922 Berlin-Westend, S. 96).  Über die Jahre hinweg schmückte immerzu ein Taubenhaus den Senkgarten. Das heutige Taubenhaus wurde 2018 nach historischem Vorbild rekonstruiert, seitdem erkunden wieder frei fliegende weiße Pfautauben den Garten. Im Teich des Senkgartens wohnten und wohnen vielerlei Tiere, darunter Goldfische, Kois, Graskarpfen, Frösche, diverse Libellenarten und heute die Schildkröte Olivia. Unzählige Insekten schwirren durch die Blütenmeere und Bienen sorgen für das Fortleben der Pflanzen.
 

Pflege des Gartens heute

Ein Garten dieser Größenordnung bedarf ständiger und fachkundiger Pflege. Schon Marianne Foerster wurde durch die Stadt Potsdam eine gärtnerische Fachkraft nebst Hilfskraft zur Seite gestellt, welche ihr bei der Pflege des Gartens halfen. Der Karl Foerster-Garten wird seit 2001 von der Stadt Potsdam gepflegt. Wir danken der Stadt Potsdam für die Unterstützung! 

Seit 2016 ist der Karl Foerster Garten auch Einsatzstelle unserer Internationalen Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege. Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres in der Denkmalpflege lernen die Jugendbauhüttler vor Ort unter fachlicher Anleitung eines Gärtners viel Wissenswertes über Karl Foerster und was dazu gehört, ein Gartendenkmal zu erhalten.   
 

„Als Gartendenkmalpfleger der Landeshauptstadt Potsdam bin ich seit 2001 für diesen Garten fachlich zuständig. Fast neun Jahre durfte ich in dieser Zeit mit Marianne zusammen arbeiten. Vor der Leistung, die Marianne Foerster für die Erhaltung von Haus und Garten erbracht hat, habe ich große Achtung. Seit 2011 darf ich mich als Kurator des Hauses auch für dessen sorgsame Sanierung und erfolgreiche Zukunft engagieren. Die Erinnerung an Marianne Foerster ist mir Verpflichtung für die Zukunft.“

Felix Merk, Dipl.-Ing., Gartendenkmalpfleger, Untere Denkmalschutzbehörde Potsdam und Kurator des Karl Foerster-Hauses der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
 

„‚Kommen wird, was Du bereitet mit glühender Seele.' Dieser Spruch von Karl Foerster ist für mich die beste Lebenseinstellung. Ich freue mich jeden Tag, dass ich seinen wunderschönen Schaugarten seit 25 Jahren pflegen darf. Als Staudengärtnerin bin ich, seit meiner Lehre in der Foersterstauden-Gärtnerei (1988), mit Herz und Seele diesem Denkmal verbunden.“

Kristina Scheller, Gärtnerin im Foerster-Garten
 

„Viele der Stimmungen, der Farbspiele, das Staunen über große und kleine Wunder des Gartens, die Karl Foerster in seinen Büchern beschreibt, kann ich bei meiner Arbeit täglich erleben. Das erfreut mich immer wieder neu. In den Gesichtern unserer Besucher sieht man es auch: die Freude über Foersters Garten.“

Ralph Kasperczyk, Gärtner im Foerster-Garten
 

Putzbau, 1911, Förderung von Haus und Garten seit 2004, Eigentum seit 2010

Adresse:
Am Raubfang
14469 Potsdam
Brandenburg

Das Foerster-Haus erzählt seine Geschichte
Hören Sie rein in unseren Podcast!