3. Preise Niedersachsen 2020

Patrizierhaus

Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD

Das seit vielen Generationen in Familienbesitz befindliche Patrizierhaus von 1518 ist eines der architektonischen Kleinode der Stadt. Für die gründliche Instandsetzung von Dach und Fassade sowie die kontinuierliche Erhaltung des Renaissancebaus wird Wolfgang Korth mit dem 3. Preis ausgezeichnet. In  ausgesprochen respektvollem Umgang der Familie mit der historischen Substanz wurden Dach und Fassade eingehend untersucht und dann in enger Absprache mit den Denkmalämtern und einem in der Denkmalpflege versierten Architekten ein Restaurationskonzept entwickelt, das mithilfe qualifizierter Handwerksbetriebe behutsam umgesetzt wurde.

Die Selbstverständlichkeit des Eigentümers im sorgfältigen Umgang mit seinem hochkarätigen Erbe hat die Jury nachhaltig beeindruckt.

Ort des Denkmals: Goslar

Langwedeler Häuslingshaus

Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD
Bild: Roland Rossner/DSD

Das bescheidene Anwesen Häuslingshaus in Langwedel bezeugt die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Landbevölkerung zurück bis ins Jahr 1768.
In dem desolaten Bau den Dokumentationswert erkannt und das Denkmal für die Zukunft erhalten zu haben, ist dem Langwedeler Kulturverein hoch anzurechnen.

Den langen Atem beim unermüdlichen Engagement bei der Erforschung, dem Erhalt und der Nutzung des Anwesens würdigt die Jury mit einem 3. Preis. Das gelungene Ergebnis, das die Patina und die unterschiedlichen Zustände sichtbar lässt, ist dem Einsatz von Handwerksbetrieben zu danken, die in historischen Techniken und im Umgang mit historischen Materialien erfahren sind.

Ort des Denkmals: Langwedel