Foto: Jan Bosch

Jugendbauhütte Hessen-Marburg

Die Jugendbauhütte Hessen-Marburg öffnet jedes Jahr 22 Freiwilligen die Türen zu spannenden Einsatzstellen in der Denkmalpflege in ganz Hessen. Einen Schwerpunkt bildet dabei die vielfältige Museumslandschaft, die das Bundesland Hessen zu bieten hat. Die Aufgabenbereiche der Einsatzstellen umfassen das gesamte Spektrum der denkmalpflegerischen Arbeitsfelder, von der Archäologie über das Handwerk bis zur Wissenschaft.

Schon mal ein Fachwerkhaus gebaut?

Seminarschwerpunkt der Jugendbauhütte Hessen-Marburg ist der Stadtwald von Marburg. Gemeinsam leben, gemeinsam arbeiten – das Motto der Jugendbauhütte lässt sich in den Seminarwochen hier sehr gut umsetzen. „Wir können da ein echtes altes Fachwerkhaus aufstellen, das ist unser Haus“, berichtete ein Teilnehmer nach der ersten Seminarwoche. In Kooperation mit der Stadt Marburg wurde im Jahr 2013 das erste der sogenannten schlafenden Häuser aus dem Freilichtmuseum Hessenpark „wachgeküsst“. Drei Jahre lang wurde das ausgelagerte Fachwerkgebäude restauriert und dann zum Tagungsraum umgenutzt. Parallel zur Errichtung des sogenannten Haus Frielendorf bauten die Freiwilligen ein Backhaus, welches zur eigenen Versorgung bei den Seminaren gedacht ist. 2019 konnten die Freiwilligen das zweite Fachwerkhaus auf dem Gelände fertigstellen. Neben den dortigen Werkstätten können die abenteuerpädagogischen Angebote der Stadt Marburg genutzt werden. Lagerfeuer, Hochseilgarten, Baumhaus und ein selbstgebauter Lehmofen sind nur einige Beispiele, die viel Abwechslung im Seminaralltag bringen.

Projekte im ganzen Land  

In der Seminararbeit kooperiert die Jugendbauhütte Hessen-Marburg mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Propstei Johannesberg in Fulda. Das Schmiedeseminar dort ist ein fester Bestandteil in jedem Jugendbauhüttenjahr. Weitere spannende Projekte fanden zum Beispiel an der Weltkulturerbestätte Römerkastell Saalburg statt. Dort rekonstruierte die Jugendbauhütte einen römischen Ziegelbrandofen, der zur Eröffnung einer Ausstellung zu römischen Ziegeln befeuert werden konnte. Die enge Verbundenheit mit den unterschiedlichen Museen in Hessen und dem Landesamt für Denkmalpflege als Einsatzstellen ermöglicht auch bei der Seminararbeit manch spannende Kooperation. So führten die Freiwilligen in Zusammenarbeit mit der hessenARCHÄOLOGIE in Darmstadt archäologische Grabungen am Schloss Lichtenberg durch und konnten dabei Mauerzüge freilegen und dokumentieren. Alle Beteiligten waren begeistert von der Zusammenarbeit und weitere Folgeprojekte sind bereits in Planung.

Eindrücke

Ansprechpartner

Oliver Dahn

Leitung Jugendbauhütte Hessen-Marburg

06421 309 68 66

Einsatzstellen