Jugendbauhütte NRW-Rheinland

Das Rheinland – von den Römern bis zur Industrialisierung

Fachwerkbauten, Bodendenkmale und technische Denkmale – das Rheinland und seine Denkmallandschaft sind vielfältig und haben einiges zu bieten. Genauso wie die 2001 gegründete Jugendbauhütte NRW-Rheinland. Traditionelle Handwerkstechniken, Archäologie und die für die Region so typische Industriedenkmalpflege, auf die die Jugendbauhütte einen ganz besonderen Schwerpunkt setzt, bieten Abwechslung.

Auch traditionelle Handwerkstechniken, insbesondere Fachwerk und Lehmbau, können in mehreren Einsatzstellen erlernt werden. Darüber hinaus spielt die Archäologie eine große Rolle in der Jugendbauhütte NRW-Rheinland. In zentralen archäologischen Einrichtungen von Aachen über Titz und Köln bis Xanten leisten die Freiwilligen wertvolle Basisarbeit bei der Aufbereitung der Geschichte, die im Rheinland bis zu den Römern zurückreicht.

Den Großteil ihrer Zeit bei den Jugendbauhütten verbringen die Freiwilligen in den sogenannten Einsatzstellen, die sie sich je nach Interessenlage aussuchen können. Hier erhalten Sie einen direkten Einblick in die abwechslungsreiche Berufswelt der Denkmalpflege. Von Handwerksbetrieben über Denkmalämter bis hin zu Museen und Architekturbüros sind fast alle Einsatzfelder der Denkmalpflege vertreten. Viele der Einsatzstellen der Jugendbauhütte NRW-Rheinland haben sich dem Tätigkeitsfeld Industriedenkmalpflege verschrieben. Einmal auf den riesigen Anlagen der Zeche Zollverein zur Erhaltung eines UNESCO-Weltkulturerbes beitragen oder dabei helfen, eine neue Nutzungsmöglichkeit für eine ausgediente Kokerei zu finden? Die Einsatzstellen der Jugendbauhütte NRW-Rheinland bieten die Möglichkeit dazu. Doch die Freiwilligen können in etlichen Einsatzstellen auch traditionelle Handwerksberufe wie Schmied, Stuckateur oder Orgelbauer kennenlernen.

Vielfältige Projektarbeit, die beflügelt

Im Rahmen von mehreren Seminarwochen werden Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten am UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein, konkret an der Kokerei auf Zollverein, durchgeführt. Mit großem Eifer haben die Freiwilligen auch bei den Sanierungsarbeiten an der Bonner Beethovenhalle, einem noch jungen Denkmal aus der Nachkriegszeit, tatkräftig mitgeholfen. So wurden unter anderem die Bestände inventarisiert und ein Teil der noch erhaltenen Originalbestuhlung des 1959 fertiggestellten Veranstaltungshauses restauriert. Ein aktuelles Projekt der Jugendbauhütte befindet sich in Düsseldorf-Kaiserswerth, denn dort führen sie Instandsetzungsarbeiten am dem Gartenpavillon „La Folie“ durch. Er ist im Besitz der Werthmann-Heyne-Stiftung, einer im Jahre 2006 gegründeten treuhänderischen Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die sich für Restaurierung, Erhalt und Pflege des ehemaligen Landgerichts Kreuzberg und des zugehörigen Inventars sowie der Anlagen einsetzt. Die Freiwilligen haben den Pavillon bereits dokumentiert und gesichert, zudem wurde ein Teil der Holzfenster von ihnen restauriert und in weiteren Schritten soll das Dach erneuert werden. Bei den Arbeiten fanden regelmäßige Gesprächsrunden mit der Künstlerin, die den Pavillon entworfen hat, Frau Werthmann-Heyne statt. Hierbei erklärte sie den Freiwilligen die Grundüberlegungen bei dem Entstehungsprozess des Kunstpavillons. Diese Informationen bildeten die Grundlage für die Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten – eine spannende Arbeit, die den Sinn für Geschichte und Geschichten hinter den Denkmalen weckt.

Pure Lust auf (Industrie-)Denkmal?

Seit 2014 unterstützt die Jugendbauhütte NRW-Rheinland durch ihren Einsatz die Sanierung der Alten Dreherei und das dort beheimatete „Haus der Vereine“ in Mülheim an der Ruhr. Ziel ist es, die komplette denkmalgeschützte Halle zu sanieren, um dort unterschiedliche Veranstaltungen von lokalen Vereinen durchführen zu können. Im Rahmen der bisherigen Seminare arbeiteten die Freiwilligen am Dachstuhl des Gebäudes, sie restaurierten die Türen und Fenster des Objektes und führten Ausbesserungs- und Restaurierungsarbeiten am Mauerwerk durch.

Eindrücke

Ansprechpartner

Uwe Steinberger

Leitung Jugendbauhütte NRW-Rheinland

0228 22 80 082

Einsatzstellen