Annemarie Phieler

Die Jugendbauhütte Wismar

Die Jugendbauhütte Wismar konzentriert sich seit ihrer Gründung im Jahr 2001 in ihrer Arbeit auf die Region Wismar und die nahe Landeshauptstadt Schwerin. Für viele Teilnehmenden aus der Region, aber auch für Freiwillige aus anderen Bundesländern und dem Ausland ist die Jugendbauhütte durch die spannende Geschichte der alten Hansestadt und die reizvolle Mecklenburger Landschaft mit ihren kilometerlangen Stränden und unendlichen Kulturschätzen ein attraktives Ziel.

Sehen, Verstehen und Anpacken

Die Einsatzstellen sind die Orte, an denen die Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres in der Denkmalpflege unter fachlicher Anleitung täglich mitarbeiten. Sie können sich in spannenden und anspruchsvollen Aufgabengebieten wie Archäologie und Bodendenkmalpflege, in Museen und Freilichtmuseen, in Werkstätten zur Restaurierung von Holz, Glas oder Kunstgut oder in Architektur- und Ingenieurbüros engagieren. Zu den langjährigen Partnern gehören in Wismar die Städtische Denkmalpflegebehörde und das Stadthistorische Museum „Schabbellhaus“. Die Aufgaben der Freiwilligen reichen hier von restauratorischen Arbeiten in alten Bürgerhäusern der Stadt über die historische Recherche und die Aufarbeitung wertvoller Archivstücke bis hin zur Betreuung von Besuchern und die Organisation und Begleitung von Veranstaltungen. Dabei wird auf die persönlichen Neigungen und Fähigkeiten der Teilnehmenden Rücksicht genommen. Am Ende des Jugendbauhütten-Jahres können sie auf einem breiten Fundus an Kenntnissen und Fertigkeiten ihren weiteren Bildungs- und Lebensweg aufbauen. Viele der inzwischen fast 300 Absolventen der Jugendbauhütte Wismar wurden im Anschluss in ein Ausbildungsverhältnis übernommen oder haben ein Studium begonnen. Einige von ihnen sind inzwischen erfahrene Fachleute und Meister und stehen der Jugendbauhütte bei Seminaren als Anleiter zur Verfügung.

Mit Skalpell und Infostand für den Denkmalschutz

Einen Schwerpunkt bei den Jugendbauhütten bilden die Seminarwochen. Hier setzen sich die Freiwilligen mit den vielseitigen Aspekten der Denkmalpflege auseinander. Unter pädagogischer und fachlicher Anleitung werden historische Handwerkstechniken erlernt, Exkursionen zu einem bestimmten Thema durchgeführt, aber auch theoretisches Grundwissen zur Kunst- und Baugeschichte sowie zum Denkmalrecht vermittelt. Nachhaltig werden diese Seminare durch das Engagement am originalen Denkmal. Beispiele dafür sind die Restaurierungsarbeiten im Schloss Dreilützow, die Arbeiten am Jugendtempel im Schweriner Schlossgarten und die Tätigkeiten am technischen Denkmal „Ringlokschuppen“ in Wismar. Hier waren bisher zwei Jahrgänge der Jugendbauhütte Wismar aktiv und sind so dem Ziel, den Ringlokschuppen wieder einsatzfähig zu machen, ein ganzes Stück näher gekommen. Im Schullandheim Schloss Dreilützow wurde unter der Betreuung einer erfahrenen Restauratorin an drei 200-jährigen Architekturmalereien gearbeitet. Im pompeijanischen Zimmer legten die Freiwilligen eine Wandmalerei frei. Sie entfernten mit Skalpellen die darüberliegenden Ölfarbschichten am Sockel. Das Ergebnis ist beeindruckend.
Tradition ist es mittlerweile auch, das Winterseminar im Dreilützower Schullandheim abzuhalten. Hier findet jährlich ein Glasrestaurierungsworkshop statt, bei dem die Teilnehmer die Herstellung klassischer Bleiglasfenster kennen lernen und eigene Entwürfe realisieren können.
Im Jugendbauhütten-Jahr wird aber nicht nur der Blick für historisches Kulturgut geschärft. Die Freiwilligen werden selbst zu begeisterten Botschaftern für den Denkmalschutz und unterstützen so die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bei ihrer wichtigen Aufgabe. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Mitarbeitern der Ortskuratorien der Stiftung treten sie beim Tag des offenen Denkmals, bei der Hanseschau, dem Bothmertag oder anderen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen auf. Mit Überzeugungskraft und praktischen Vorführungen wird für den Erhalt geschichtsträchtiger Bauten und traditioneller Handwerkstechniken geworben.


Eindrücke
JugendbauhuetteWismar
JugendbauhuetteWismar
Traditionssegler
JugendbauhuetteWismar
Restaurierung Schloss Lützow

Ansprechpartner

Martin Bettermann

Leitung Jugendbauhütte Wismar

03841 22 69 43

Einsatzstellen