Foto-Mitmach-Aktion für die ganze Familie

Im Fluss der Zeit - das Gewinnerbild 2019 von Amélie Wolf.

Zum Tag des offenen Denkmals® haben wir uns von Ihnen gewünscht, dass Sie Ihren ganz besonderen Denkmal-Schnappschuss mit uns teilen und das haben Sie auch fleißig getan.

Der Fotowettbewerb ist nun beendet, jetzt haben wir zum einen die schöne Aufgabe, Ihre vielen Bilder anzuschauen und zum anderen die Herausforderung, nur die fünf eindrucksvollsten Denkmal-Schnappschüsse auszuwählen.

Die Fotos werden in der Monumente, dem Magazin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, veröffentlicht – das Magazin erscheint im November 2020. Die Gewinner benachrichtigen wir per E-Mail. 


Denkmalschnappschüsse der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Etwas versteckt steht es am Wegesrand, ein leerstehendes Fachwerkhaus am Niederrhein. Seine Fassade zeigt uns etliche Spuren von den Menschen auf, die hier gelebt und gearbeitet haben. Das Haus hat Wunden und Verletzungen. Viele von Ihnen sind ideenreich und pragmatisch repariert worden und zeugen von Zeiten, in denen Reparaturen – oft unter großen Mühen – vorgenommen wurden. Dieses Haus ist für mich wie ein Lesebuch.

Dr. Steffen Skudelny, Vorstand Deutsche Stiftung Denkmalschutz


Nur noch der Grundriss im Asphalt erinnert an eine der ältesten Kirchen Bonns. Denn als die Kirchengemeinde St. Martin die säkularisierte Bonner Stiftskirche als Pfarrkirche übernahm, brauchte sie die kleine Taufkirche nicht mehr. Nur der damalige französische Präfekt forderte den Erhalt des Kleinods – vergeblich! So erinnern nur noch Zeichnungen an den Zauber des verlorenen Innenraums.

Dr. Ursula Schirmer, Abteilungsleitung Bewusstseinsbildung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz


Was mich an historischen Bauwerken so interessiert, das sind die kleinen Details, wie bei dem Barbarahof in Köln-Riehl. Während eines Abendspaziergang entdeckte ich an der Außenfassade des heutigen Gewerbehofs dutzende Pferdehaken - ein Relikt der Kaiserzeit. Als der Barbarahof noch Barbarakaserne hieß, banden die Soldaten hier ihre Pferde an. Seitdem betrachte ich das Gebäude mit ganz anderen Augen.

Sarah Wiechers, Leitung Team Tag des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz