Adventskalender

Weihnachtsrätsel für Denkmalfreunde!

In diesem Jahr laden wir Sie in unserem Adventsrätsel auf eine gedankliche Weltreise quer durch Deutschland ein. Entdecken Sie viele außergewöhnliche Denkmale, die uns durch ihren Baustil in fremde Länder und damit in Urlaubsstimmung versetzen. Viele haben die Reise ins Ausland in diesem Jahr vermisst, deshalb möchten wir Ihnen eine Freude machen und mit 24 Türchen Ihr Fernweh ein wenig stillen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Miträtseln!

Haben Sie unser Rätsel gelöst?

Die richtige Antwort ist: Das Norwegische Holzhaus stand zuerst in Paris, wurde dort auf der Weltausstellung von 15. April bis 12. November 1900 präsentiert, die damals von sagenhaften 48 Millionen Menschen besucht wurde. Seit der Zeit der Industrialisierung wurden auf den Weltausstellungen vor allem Bauten ausgestellt, die die charakteristische Architektur des jeweiligen Landes ausdrückten. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten norwegische Architekten erste Fertighäuser aus Holz mit typischen Gliederungen und Zierformen aus ihrer Heimat. 

Die oft sehr aufwendigen und teuren Ausstellungsbauten wurden nach den Weltausstellungen meistens abgerissen - doch das Norwegische Holzhaus, das heute in Wuppertal steht, entging glücklicherweise diesem Schicksal. Zu verdanken ist dies dem Elberfelder Bankier August Freiherr von der Heydt (1851-1929), der das Fertighaus bei seinem Besuch der Pariser Weltausstellung entdeckte und sich spontan in es verliebte. Kurzerhand erwarb er das ungewöhnliche Exponat in Fertigbauweise, ließ es mit der Bahn nach Deutschland transportieren und baute es in Wuppertal am Rande des Mirker Hains wieder auf. Sein Plan war zunächst, es als Sommerhaus für sich zu nutzen.

Von der Heydt war ein großzügiger Mäzen, dem die Stadt viele Denkmäler und Kunstwerke auf öffentlichen Anlagen und Plätze verdankt. Das Norwegische Holzhaus widmete er nach wenigen Jahren privater Nutzung zu einer Ausflugsgaststätte um. Hierfür wurde eine überdachte Terrasse gebaut und das Gebäude um einen Tanzsaal ergänzt, der heute nicht mehr existiert.

Das Gebäude ist eine Fachwerkkonstruktion aus Holz und wurde auf einem massiven, verputzten Sockel errichtet. Das Satteldach mit vorgezogenem Schwebegiebel ist mit Ziergliederungen geschmückt. Das Norwegische Holzhaus steht seit 1992 unter Denkmalschutz - als das älteste Fertighaus in Wuppertal und eines der frühen Beispiele dieser Bauart in Deutschland. Damit besitzt es neben seiner lokalhistorischen Bedeutung besonderen architektonischen Wert. Mit 2017 zur Verfügung gestellten Mitteln förderte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierung von Fassade und Terrasse.
 

24
Das Norwegische Holzhaus in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) und ein Bahnhof in Stjørda (Norwegen)

Unser Tagesgewinner

Wir gratulieren Karin S. aus Berlin

Der Tagespreis

Heute verlosen wir einen Aufenthalt im Historik Hotel Viktoria in Köln. Sie haben die Möglichkeit, eine Übernachtung in einem Doppelzimmer, inklusive Frühstück und zwei Eintrittskarten für das Schokoladenmuseum, zu gewinnen.

Preisstifter

Historik Hotel Viktoria in Köln www.hotelviktoria.com

Unsere Preisstifter

Feyler Lebkuchen www.feyler-lebkuchen.de
Vivani www.vivani.de
Lebkuchen Schmidt www.lebkuchen-schmidt.com
Monumente Shop www.monumente-shop.de
The British Shop www.the-british-shop.de
Metzgerei Becker Romrod www.meistermetzger-romrod.de
Quaternio Verlag Luzern www.quaternio.ch
Göbels Hotel www.goebel-hotels.de
Ökowein Schütte www.oekowein-schuette.de
Confiserie Coppeneur www.coppeneur.de
Stadt Ulm www.ulm.de
J.P. Bachem www.bachem.de/verlag
Drachenwelt Königswinter www.nibelungenhalle.de
Art Karlsruhe www.art-karlsruhe.de
Fashion Store www.fashionlounge-shop.de
wbg www.wbg-wissenverbindet.de
Münsterbauverein Freiburger Münster www.muensterbauverein-freiburg.de
Düsseldorf Tourismus www.duesseldorf-tourismus.de
Köln Düsseldorfer www.k-d.com
Pflanzen Breuer www.pflanzen-breuer.de
Silber Reiner www.reiner-silber.de
Schloss Mainau www.mainau.de
Historik Hotel Viktoria in Köln www.hotelviktoria.com