Archiv Pressemeldungen

26.05.2011 – Presse

Fördervertrag sichert Restaurierung des Epitaphs von Johann Adam Schertzer aus der Leipziger Universitätskirche

Kurzfassung: Einen weiteren Fördervertrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) für ein vor der Sprengung der Paulinerkirche 1968 geborgenes Epitaph überbringt Brigitte Kempe vom DSD-Ortskuratorium in Leipzig am 30. Mai 2011 um 14.00 Uhr an den Kanzler der Universität Leipzig, Dr. Frank Nolden. Möglich wurde der Vertrag für das Grabmal des deutschen lutherischen Theologen Johann Adam Schertzer durch die zweckgebundene Spende des Leipziger Ehepaares Dr. Astrid und Professor Dr. Jörg Gabert, die ebenfalls anwesend sind. Von den aus der Leipziger Universitätskirche geretteten rund 40 Epitaphien aus der Zeit zwischen 1450 und 1780 konnten bislang  22 wiederhergestellt werden. Die Grabmale sind äußerst qualitätvoll und von großer kunst- und universitätsgeschichtlicher Bedeutung. Das Ortskuratorium Leipzig der DSD sucht gemeinsam mit der Kustodie der Universität Spender für die lange Zeit gefährdeten Kleinodien, die nach der Restaurierung in den Kirchenraum des neuen Paulinums der Universität Leipzig gewissermaßen an ihren historischen Ort zurückkehren sollen.

Mehr
25.05.2011 – Presse

Spendenaktion zugunsten der gefährdeten Kolonnaden der Glienicker Brücke

„Rettet die Kolonnaden“ heißt eine Spendenaktion, mit der das Ortskuratorium Potsdam der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Geld für die Sanierung der Kolonnaden der Glienicker Brücke sammeln will. Startschuss ist am Freitag, 27. Mai, um 10.30 Uhr mit einem Foto- und Pressetermin vor Ort. Teilnehmer sind u.a. Mitglieder des Ortskuratoriums und Heidi Gerber von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie Oberbürgermeister Jann Jakobs. „Es ist sehr wichtig, dass dieses Denkmal deutsch-deutscher Zeitgeschichte erhalten bleibt“, sagt Jann Jakobs. Schirmherr der Rettungsaktion ist Ministerpräsident Matthias Platzeck.

Mehr
25.05.2011 – Presse

Ab 26. Mai 2011 stellt die Schulabschlussklasse der "insel – VHS Marl" in der Stadtbibliothek im Marler Stern Arbeitsergebnisse zur experimentellen Architektur der 1960er Jahre vor. Eröffnet wird die Ausstellung durch Herrn Werner Arndt, Bürgermeister der Stadt Marl.

Das von Hildegard Bode an der Volkshochschule "die insel“ in Marl initiierte Projekt ist Teil des Schulförderprogramms "denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule". Neben Marl befassten sich vier weitere Schulteams in Dortmund und Wetter mit Aspekten des Kulturtransfers im Ruhrgebiet. Das Themenfeld "Fremde Impulse – Baudenkmale im Ruhrgebiet " wird fachlich und finanziell vom LVR – Amt für Denkmalpflege im Rheinland und dem LWL – Amt für Denkmalpflege in Westfalen unterstützt. Träger von "denkmal aktiv" ist die Deutsche Stiftung Denkmalschutz; Schirmherrin die Deutsche UNESCO-Kommission. Insgesamt nehmen 2010/11 79 Schulen aus 14 Bundesländern teil.

Mehr
24.05.2011 – Presse

Ortskurator spricht bei der Feierstunde in der Lambertuskirche

Kurzfassung: Bei einer Feierstunde am 27. Mai 2011 um 17.00 Uhr wird in der Pfarrkirche St. Lambertus das wertvolle Triumphkreuz von Bliesheim aufgestellt, für dessen Restaurierung die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vor zwei Jahren 20.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Wolf Werth, Ortskurator Euskirchen/Eifel der DSD, spricht aus diesem Anlass ein Grußwort. Am historischen Aufstellungsort des Kreuzes bei der "Alten Schmiede" steht heute eine Kopie. Das spätgotische Triumphkreuz ist eines von über 270 Projekten, die die private Denkmalschutz-Stiftung in Bonn bisher allein in Nordrhein-Westfalen dank privater Spenden und Mitteln der GlücksSpirale fördern konnte. Aus den Erträgnissen der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, werden jährlich bundesweit Projekte aus den Bereichen Wohlfahrt, Sport und Denkmalpflege mit rund 50 Millionen Euro gefördert.

Mehr
24.05.2011 – Presse

Gewinner des Jugendfotowettbewerbs der Deutschen Stiftung Denkmalschutz stehen fest

Wie Kinder und Jugendliche das 19. Jahrhundert sehen, zeigen die Einsendungen zum Jugendfotowettbewerb „Fokus Denkmal“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Gewinner stehen nun fest.

Mehr
23.05.2011 – Presse

Ortskuratorin übergibt Fördervertrag für das Bassenheimer Palais in Schmitten

Kurzfassung: Für die Innenrestaurierung des Bassenheimer Palais in Schmitten-Oberreifenberg im Hochtaunuskreis überbringt Dr. Ursula Wachtel, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in Bad Homburg, am 27. Mai 2011 um 10.00 Uhr im Beisein von Wolfgang Führich von Lotto Hessen einen Vertrag in Höhe von 15.000 Euro an den Eigentümer Bernhard Eschweiler. Das Bassenheimer Palais ist eines von über 100 Projekten, die die private Denkmalschutz-Stiftung in Bonn seit ihrer Gründung 1985 allein in Hessen dank privater Spenden und Mitteln der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, fördern konnte.

Mehr