30.08.2018 – Tag des offenen Denkmals , Nordrhein-Westfalen

25 Jahre Tag des offenen Denkmals®

© DSD

Download

Downloadbarer Jubiläums-Kurzfilm vorgestellt

Bei der Pressekonferenz zur Vorbereitung auf die bundesweite Eröffnungsveranstaltung des Tags des offenen Denkmals in Köln am 9. September feierte am heutigen Vormittag auch der vierminütige Jubiläumsfilm zum Aktionstag im Weißen Saal des Historischen Rathauses der Domstadt seine Premiere. Der Kurzfilm erläutert mit verständlichen Worten und eindrucksvollen Bildern die Erfolgsgeschichte der wohl größten Kulturveranstaltung in Deutschland. Download unter: https://www.denkmalschutz.de/denkmale-erleben/tag-des-offenen-denkmalsr.html oder https://www.youtube.com/embed/aFnDFm0_HG8.

Bei der Pressekonferenz freute sich Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach, dass die Stadt Köln bereits vom ersten Tag des offenen Denkmals bis heute ununterbrochen an der Kulturveranstaltung mit eigenen Beiträgen vertreten gewesen sei. Für den aktuellen Tag machte sie insbesondere auf den „Markt der Möglichkeiten“ auf dem Alter Markt aufmerksam, bei dem einige Initiativen ihre Arbeit für den Denkmalschutz vorstellen. In Köln engagierten sich darüber hinaus aber weit mehr Menschen, auch in zahlreichen Vereinen, als auf dem Markt vertreten sein könnten, eben “weil sie am Tag des offenen Denkmals Veranstaltungen anbieten”. Die Eröffnungsfeier am Sonntag sei eingebettet in ein umfangreiches Programm mit zahlreichen geöffneten Denkmälern und mehr als 450 Führungen allein in Köln. Diese Veranstaltungen würden an zwei Tagen angeboten, weil bei der Fülle an Denkmälern in Köln ein einziger Tag nicht ausreiche. Zum Abschluss rief Laugwitz-Aulbach die Medien zur Bewerbung der Veranstaltungen auf.

DSD-Vorstand Dr. Steffen Skudelny wies darauf hin, dass der bundesweite Tag des offenen Denkmals in Deutschland DIE Werbeveranstaltung für den Denkmalschutz geworden sei. Nichts werbe so gut für die Denkmalpflege, wie eine erfolgreiche Rettungsgeschichte, nichts vermittele den Wert historischer Zeugnisse so sehr, wie der direkte Kontakt über alle Sinne und spannende Geschichten. Zugleich sei der Tag für die haupt- und ehrenamtlichen Denkmalpfleger, die dabei ihre Arbeit vorstellten, ein Motivationsschub für den Rest des Jahres. Über die konkreten Angebote in Köln sprach im Anschluss Kölns Stadtkonservator Dr. Thomas Werner, und Thomas Mertz, Leiter der Pressestelle der DSD, bettete die Kölner Veranstaltungen in den bundesweiten und europäischen Gesamtkontext ein.

Das aktuelle Kölner und das bundesweite Programm ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Die mobile Nutzung vor Ort ermöglicht eine kostenfreie App.

Die Festveranstaltung zur bundesweiten Eröffnung des Tags des offenen Denkmals am 9. September 2018 findet um 11.00 Uhr auf dem Alter Markt in Köln statt. In der öffentlichen Veranstaltung laden Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, und Professor Dr. Jörg Haspel, Vorsitzender des Stiftungsrats der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), interessierte Besucher in der ganzen Republik zum Besuch der über 7.500 bundesweit geöffneten privaten und öffentlichen Denkmale ein. Die Rheinmetropole selbst wartet mit über 150 geöffneten Denkmalen sowie weiteren Aktionen und besonderen Angeboten auf. Sie stehen in diesem Jahr speziell unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“. Weitere Infos zum Denkmaltag unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit.
Mit der bundesweiten Koordination des Tags des offenen Denkmals begleitet die Stiftung die wohl größte Kulturveranstaltung in Deutschland und wirbt dabei effektiv für den Gedanken des Denkmalschutzes.