26.03.2024 – Niedersachsen

Benefizkonzert für die Restaurierung der Bach-Böhm-Orgel in St. Johannis

Das Ortskuratorium Lüneburg lädt ein

Am Samstag, den 20. April 2024 um 16.00 Uhr lädt das Ortskuratorium Lüneburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in die älteste Kirche Lüneburgs, die St. Johanniskirche, Bei der St. Johanniskirche 2 in 21335 Lüneburg zu einem Benefizkonzert für die Restaurierung der dortigen Bach-Böhm-Orgel ein. Zum Klingen gebracht wird die prachtvolle Orgel von Dr. Ulf Wellner, dem neuen Kirchenmusikdirektor an St. Johannis. Wellner spielt dabei ausschließlich Werke von Komponisten, die entweder an der großen historischen Orgel von St. Johannis gespielt haben oder dort unterrichtet worden sind. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Orgel, ein Förderprojekt der DSD, wird gebeten.

Das mehr als 450 Jahre alte Instrument auf der Westempore hat seine heutige Gestalt im Wesentlichen im Jahr 1553 und durch die barocken Erweiterungen erhalten. Es verfügt über drei kunstvoll verzierte Manuale im Renaissancestil und 51 Register, von denen einige noch aus dem 16. Jahrhundert erhalten sind. Selbst der junge Sebastian Bach, der von 1700 bis 1702 an der Lüneburger Michaelisschule war, lernte die damals schon weithin bekannte Orgel kennen.

PROGRAMM

Johann Steffens (ca. 1560-1616)
Fantasia in a

Christian Flor (1626-1697)
Wenn mein Stündlein vorhanden ist – auf 2 Clavier et Pedal

Georg Böhm (1661-1733)
Christ lag in Todes Banden

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Fantasia super Christ lag in Todes Banden – choralis in alto (BWV 695)

Heinrich Stiehl (1829-1886) 
zwei Charakterstücke:
1. Mit sanften Stimmen
2. Andante

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Praeludium et Fuga in a (BWV 543)