12.03.2019 – Berlin

Berlin: DSD fördert 2019 wenigstens 22 Denkmale

Segenskirche im Prenzlauer Berg © Stadtkloster Segen

Download

Segenskirche im Prenzlauer Berg © Stadtkloster Segen

Download

Segenskirche im Prenzlauer Berg © Stadtkloster Segen

Download

Wissenschaftliche Kommission empfiehlt bundesweit 380 Förderprojekte

In diesen Tagen erhalten rund 380 Denkmaleigentümer in ganz Deutschland vom Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) eine positive Zusage über Fördermittel der DSD für ihr anstehendes Bauvorhaben. Damit ist das Förderjahr 2019 nach der Sitzung der Wissenschaftlichen Kommission der Stiftung in Bonn eröffnet. Die derzeit aus sieben Fachleuten aus den Bereichen Denkmalpflege und Kunstwissenschaften bestehende, ehrenamtlich wirkende Kommission berät den DSD-Vorstand bei der Auswahl der Förderprojekte. Wie immer hängt die abschließende Zahl der bis zum Jahresende geförderten DSD-Projekte ab von der Höhe der eingeworbenen Spenden, der Erträge der treuhänderischen Stiftungen der DSD und der Zweckerträgnisse der Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär die Denkmalstiftung ist. In den Vorjahren konnte die DSD jährlich rund 450 Denkmale unterstützen.

In Berlin fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 2019 voraussichtlich 22 Denkmale, darunter die evangelische Segenskirche im Prenzlauer Berg. Der wegen Platzmangels in die Häuserzeile eingebaute Komplex von Gemeindehäusern, Pfarrhaus und Kirche um einen kleinen Innenhof unter größtmöglicher Parzellenausnutzung ist ein hervorragendes Beispiel für die Berliner Kirchenbauten der Jahrhundertwende. Die Kirchenfassade wurde "oberitalienischen Renaissanceformen" nachempfunden. Für den Zentralbau auf griechischem Grundriss wählte man innen sowohl Renaissance- als auch Barockformen. Das Pfarr- und Gemeindehaus im Stil "feiner deutscher Renaissance" ist mit seiner spitzbogigen Durchfahrt, den symmetrischen Erkerausbauten, der vierbogigen Loggia und der Giebelkrönung Blickfang innerhalb der umgebenden Bebauung von vier- und fünfgeschossigen Mietshäusern, die der weithin sichtbare, 75 Meter hohe Turm eindrucksvoll überragt.

Eine Förderung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist immer auch eine Anerkennung des oft beispielhaften Bemühens der Eigentümer, Fördervereine, Kommunen und Kirchengemeinden um ihr jeweiliges Denkmal. Andererseits kann die DSD ihren wichtigen Beitrag zum Erhalt des kulturellen Erbes und zur Bewusstseinsbildung für die Denkmalpflege letztlich nur dank des großen bürgerschaftlichen Vertrauens sowie der Unterstützung durch ihre Treuhandstiftungen und die Rentenlotterie GlücksSpirale von Lotto leisten. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat seit 1985 bundesweit rund 590 Millionen Euro für über 5.500 Denkmale zur Verfügung gestellt. Mit ihren rund 200.000 Förderern hat sie sich zur wohl größten Privatinitiative in der Denkmalpflege in Deutschland entwickelt.

Weitere Informationen zu den Förderprojekten der DSD finden Sie hier.