29.08.2013 – Presse , Tag des offenen Denkmals , Berlin

Besonderes in Berlin am Tag des offenen Denkmals

Großes Besuchsangebot und viele Attraktionen

Kurzfassung: Am Tag des offenen Denkmals, am Sonntag, dem 8. September 2013 sind in Berlin mehr als 300 Denkmale geöffnet. Zu den Besonderheiten gehören unter anderem die ehemalige US-Abhör­station auf dem Teufelsberg in Grunewald, die Fahrradtour Berliner Gas-Straßenlaternen und das Ehemalige Jüdische Kinderheim in Prenzlauer Berg. Manche Attraktionen werden bereits am Vorabend veranstaltet. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert den Tag des offenen Denkmals, die wohl größte Kulturveranstaltung in Deutschland, bundesweit seit 1993. Weitere Infos zum Programm unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Die Ehemalige US-Abhörstation auf dem Teufelsberg © BerlinSightOut

Download

Langfassung: Die Ehemalige US-Abhörstation auf dem Teufelsberg in der Teufelsseechaussee 10 in 14193 Berlin-Grunewald gehört am Tag des offenen Denkmals, dem 8. September 2013, zu den Besonderheiten der zu besichtigenden Denkmale in Berlin. Am Denkmaltag ist sie von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Die im Kalten Krieg errichtete Abhörstation der amerikanischen und britischen Geheimdienste auf dem mit Kriegstrümmern aufgeschütteten Teufelsberg ist seit 1992 dem Verfall und Vandalismus ausgeliefert. Derzeit bemühen sich Eigentümer und Politik um den Erhalt des Denkmals. Seit 2011 finden offizielle Führungen statt, am Tag des offenen Denkmals stündlich nach Bedarf durch die Initiative Teufelsberg. Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Sänger, Street Artists, Landschaftsarchitekten und Historiker bieten während mehreren Stationen und Miniausstellungen auf der historischen Führung ein buntes Programm für Groß und Klein. Verpflegung auf Spendenbasis.

<img src="https://www.denkmalschutz.de/fileadmin/_migrated/RTE/RTEmagicC_5.png.png" data-htmlarea-file-uid="60" data-htmlarea-file-table="sys_file" txdam="6160" height="221" width="300" alt="" />© BerlinSightOut

Eine weitere Berliner Besonderheit am Vorabend des Tags des offenen Denkmals ist die Fahrradtour Berliner Gas-Straßenlaternen. Mehr als die Hälfte aller weltweit existierenden Gaslaternen steht auf Berlins Straßen. Viele Bereiche des Stadtgebiets sind vollständig mit dem goldgelben Licht der Laternen durchflutet. Der Förderverein Gaslicht-Kultur arbeitet für Erhalt und Anerkennung der Gasbeleuchtung als industriehistorisches Denkmal. Treffpunkt zu den beiden fachkundig geführten Fahrradtouren ist um 20.30 Uhr und um 21.30 Uhr am Kaiserdamm 12, Ecke Sophie-Charlotten-Straße in 14057 Berlin-Charlottenburg. Die Touren dauern etwa 60 Minuten, ein eigenes Fahrrad ist erforderlich.

<img src="https://www.denkmalschutz.de/fileadmin/_migrated/RTE/RTEmagicC_6.jpg.jpg" data-htmlarea-file-uid="69" data-htmlarea-file-table="sys_file" txdam="6161" height="301" width="300" alt="" />© Bertold Kujath

In dem 1864 erbauten Haus in der Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg befand sich von 1910 bis 1942 das Ehemalige Jüdische Kinderheim mit Kindergarten, Hort und Lesestube. Es zählte zu den Sozialeinrichtungen mit reformpädagogischem Ansatz in der Jüdischen Gemeinde. Am Haus befindet sich eine Gedenktafel, die an die ermordeten Kinder und Erwachsenen erinnert. In der zweiten Etage ist eine Fotodokumentation des Fotografen Abraham Pisarek zu sehen, der von 1934 bis 1936 die Kinder und ihre Betreuer fotografiert hat. Das Haus ist am Vorabend des Denkmaltags von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr zugänglich. Um 18.00 Uhr führt Susanne Besch durch das Gebäude und hält einen Vortrag zur Geschichte des Hauses anhand von Zeitzeugenberichten, Fotografien, Bauunterlagen und weiteren Dokumenten.

<img src="https://www.denkmalschutz.de/fileadmin/_migrated/RTE/RTEmagicC_7_01.png.png" data-htmlarea-file-uid="87" data-htmlarea-file-table="sys_file" txdam="6162" height="294" width="300" alt="" />© Susanne Besch

Weitere Infos zum Programm unter www.tag-des-offenen-denkmals.de