08.02.2018 – Nordrhein-Westfalen

Bronze für die Evangelische Kirche

Evangelische Kirche in Dortmund-Brackel © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Gehrmann

Download

Evangelische Kirche in Dortmund-Brackel © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Gehrmann

Download

Evangelische Kirche in Dortmund-Brackel © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Gehrmann

Download

Stiftungs-Plakette kommt nach Dortmund-Brackel

Am Donnerstag, den 8. Februar 2018 um 11.00 Uhr überbringt Karin Lehmann, Ortskuratorin Bochum/Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), Bronze an Ulrich Moeske, den Vorsitzenden des Presbyteriums der Evangelischen Kirche. Bei einem Pressetermin vor Ort und im Beisein von Pfarrerin Sandra Sternke-Menne und Pfarrer Ulrich Mörchen wird eine Bronzeplakette zur Erinnerung an die gelungene Dachrestaurierung der Kirche mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“ überreicht. So bleibt das Engagement der privaten Förderer der Denkmalstiftung und der Rentenlotterie von Lotto auch nach den Maßnahmen an vorbildlichen Projekten sichtbar und kann zu weiterer Unterstützung motivieren.

Die einst dem Heiligen Johannes dem Täufer geweihte Kirche liegt am historischen Hellweg, dem mittelalterlichen Handelsweg zwischen Rhein und Elbe, und zentral in dem durch einen Königshof begründeten Ort Brackel. Die Kirche gehört zu dem Kranz von romanischen Dorfkirchen, die im 12. und 13. Jahrhundert rund um die Freie Reichsstadt Dortmund entstanden. Mit dem 1554 vollzogenen Übertritt der Gemeinde zum protestantischen Glauben wurde das Gotteshaus die erste evangelische Kirche auf heutigem Stadtgebiet.

Nachdem durch die marode Dachdeckung und unzureichenden Anschlüsse am Schiff, Chor, der Sakristei und dem Turm bereits Nässe in den Dachraum eindrang und die Konstruktion schädigte, wurde seit 2015 die Instandsetzung der gesamten Dächer betrieben. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellte dafür insgesamt 125.000 Euro zur Verfügung. Es erfolgten insbesondere zimmermannsmäßige Reparaturen der Dachkonstruktion sowie die Erneuerung der Schieferdachdeckung von Sakristei, Chor, Schiff und Turm.

Die im Kern romanische Hallenkirche mit ihrer qualitätvollen künstlerischen Ausstattung besitzt eine besondere kunsthistorische Bedeutung. Ortsgeschichtlich und städtebaulich ist die Kirche als Kern der Entwicklung Brackels wichtig und gilt als Wahrzeichen des Ortes. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat mit dieser Förderung auch das Engagement der Gemeinde unterstützt, die mit vielfältigen Veranstaltungen die Kirche als Zentrum des Gemeindelebens erhält.

Die traditionsreiche Evangelische Kirche Brackel gehört damit zu den über 440 Projekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von WestLotto, allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.