08.02.2022 – Berlin

Bundesland Berlin: DSD blickt auf das Förderjahr 2021 zurück

Ein Beispiel für viele: Der Straßenbahnbetriebshof Gesundbrunnen in Berlin-Wedding * Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Schabe

Download

Unterstützt wurden über 20 Denkmale

Allein in Berlin kam die verlässliche Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) über 20 Denkmälern zugute. Dank zahlreicher privater Spenden, der Erträge der DSD-Treuhandstiftungen sowie der Erträge der Lotterie GlücksSpirale, deren Destinatär die Denkmalschutzstiftung ist, auch dank mancher Nachlässe und Geldauflagen konnte die DSD hier über 780.000 Euro in Verträge binden. Bundesweit unterstützte die private Denkmalschutzstiftung 2021 über 520 Objekte mit mehr als 19,8 Millionen Euro. Hinzu kamen Sondermittel in Höhe von rund 2,7 Millionen für über 400 von der Flut geschädigte Bauten.

Zu den 2021er DSD-Projekten in Berlin gehörte beispielsweise der ehemalige Straßenbahnbetriebshof Gesundbrunnen in Wedding. Hier stellte die DSD Mittel für die Instandsetzung des 62 Meter hohen Schornsteins zur Verfügung. Der Schornstein ist stillgelegt, aber von weitem das sichtbare Merkmal des Geländes. Nach der Umwidmung vom Pferde- zum Straßenbahnbetriebshof um die Jahrhundertwende wurde das knapp 6.000 Quadratmeter große Gebäudeensemble direkt am Ufer der Panke im Auftrag der Großen Berliner Straßenbahn-AG zwischen 1926 und 1931 in einem Stilgemisch zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit erbaut. Die paarweise hervortretenden Klinkerlagen geben den Bauten eine kraftvolle und dynamische Ausstrahlung. Im Rahmen der Restaurierung der Bauten ist aus ästhetischen, baugeschichtlichen und denkmalpflegerischen Gründen auch die Restaurierung des Schornsteins gewünscht und notwendig. Zu den weiteren DSD-Projekten gehörten die ehemalige Glaubenskirche in Lichtenberg, wo dank zahlreicher Spenden, Mittel der DSD-Treuhandstiftungen sowie der Lotterie GlücksSpirale die Instandsetzung der Westfassade unterstützt werden konnte, und die Moschee in Wilmersdorf, wo die Stiftung die weitere Innenrestaurierung förderte. Schließlich wurde der Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin in Mitte ebenso Unterstützung zuteil wie der Alten Kolkschenke in Spandau oder der Wohnanlage in der Tankredstraße in Tempelhof. Jedes dieser Denkmale stellt eine einzigartige Kostbarkeit dar.

Jedes Jahr fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz zahlreiche private und öffentliche Denkmale – Kirchen, Klöster, Schlösser, Burgen, Bürgerhäuser, technische Denkmäler, archäologische Grabungen und historische Grünanlagen. Sie lassen sich nur erhalten, wenn viele Mitbürger tatkräftig und engagiert mithelfen. Die Förderung durch die DSD versteht sich daher auch immer als Anerkennung des beispielhaften Bemühens der Denkmaleigentümer, Fördervereine, Kommunen und Gemeinden in ihrem Einsatz für den kulturellen Erinnerungsschatz, der uns allen Heimat schenkt.

Weitere Infos und Beispiele unter www.denkmalschutz.de

Förderprojekte 2021 in Berlin:

Charlottenburg-Wilmersdorf, Wilmersdorfer Moschee

Friedrichshain-Kreuzberg, Kreuzberg Christuskirche

Friedrichshain-Kreuzberg, Kreuzberg Friedhof Dreifaltigkeit II

Lichtenberg, ehem. Glaubenskirche, Am Roedeliusplatz-West

Lichtenberg, ehem. Glaubenskirche, Am Roedeliusplatz-Ost

Mitte, Alter Domfriedhof St. Hedwig

Mitte, Oberpfarr- und Dom Kirche zu Berlin

Mitte, St. Marienkirche

Mitte Wedding, ehem. Straßenbahnbetriebshof Gesundbrunnen Schornstein

Pankow Weißensee, Jüdischer Friedhof Grabmal Blumenthal

Pankow, Blankenburg Dorfkirche

Schöneberg, Alter St. Matthäus-Kirchhof Mausoleum Schulze

Spandau, 'Alte Kolkschenke'

Steglitz- Zehlendorf Lichterfelde, Rother-Stift Rother-Park Kommandantenstr.9-12

Steglitz-Zehlendorf Nikolassee, Landhaus Muthesius

Steglitz-Zehlendorf Zehlendorf , Pauluskirche

Tempelhof, Ev. Glaubenskirche

Tempelhof, Wohnanlage Tankredstr. 11-15

Tempelhof-Schöneberg Marienfelde, Dorfkirche Atl-Tempelhof

Treptow-Köpenick Schöneweide, Bahnbetriebswerk Schöneweide