30.04.2021 – Rheinland-Pfalz

DSD fördert Wohnhaus im Kirchenweg in Longuich

Wohnhaus im Kirchenweg in Longuich ©

Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Wohnhaus im Kirchenweg in Longuich ©

Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Wohnhaus im Kirchenweg in Longuich ©

Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Hauptbau einer ehemaligen Hofanlage wohl feudalen oder klösterlichen Ursprungs

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützt dank zahlreicher Spenden sowie der Erträge der Lotterie GlücksSpirale im Rahmen der Fassadensanierung an einem denkmalgeschützten Wohnhaus im Kirchenweg in Longuich die Putz- und Stuckarbeiten mit 55.000 Euro.

Das Baudenkmal ist eines von über 200 Objekten, die die private DSD dank Spenden, Erträgen ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Rheinland-Pfalz fördern konnte.

Im Norden von Longuich befindet sich in Hanglage das Wohnhaus Kirchenweg 14. Es wurde um 1560 errichtet. In der Barockzeit fanden außer an den Fenstergewänden und an den Stuckdecken wenige Veränderungen statt.

Das freistehende zweigeschossige Wohnhaus auf quadratischem Grundriss mit einem steil emporragenden Giebeldach ist der Hauptbau einer ehemaligen Hofanlage wohl feudalen oder klösterlichen Ursprungs.

Der massive Putzbau ist mit einer Eckquaderung aus Sandstein versehen, Fenster und Türen sind mit Werksteingewänden ausgestattet, den Giebel gliedern Sandsteingesimse. Das verschieferte Satteldach ist an den Giebelspitzen abgewalmt.