06.07.2019 – Baden-Württemberg

DSD half bei der Restaurierung der Friedhofskapelle in Tettnang

Die Friedhofskapelle in Tettnang © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Die Friedhofskapelle in Tettnang © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Bronzeplakette zur Erinnerung an private Förderer

Für die Restaurierung des Daches der Friedhofskapelle in Tettnang im Bodenseekreis stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) vor zwei Jahren 30.000 Euro zur Verfügung. Nun überbringen Renate und Wolfgang Meinhardt vom Ortskuratorium Villingen-Schwenningen der DSD am Donnerstag, den 9. Juli 2019 um 10.30 Uhr im Beisein von Bezirksdirektor Frank Eisele von Lotto Baden-Württemberg zur Erinnerung an die gelungene Restaurierung eine Bronzetafel mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“ an Bürgermeister Bruno Walter. Dadurch bleibt das Engagement der privaten Förderer der Stiftung und der Rentenlotterie von Lotto auch nach den Maßnahmen an vorbildlichen Projekten sichtbar und kann zu weiterer Unterstützung motivieren.

Die Friedhofskapelle befindet sich mitten im sogenannten Alten Friedhof am westlichen Ortsrand von Tettnang. Der neogotische Bau wurde 1891 nach Plänen des Kirchenbaumeisters Joseph Cades errichtet. 1937 wurde die Kapelle zur Leichenhalle umgebaut, vierzig Jahre später zur Gedenkstätte für die in den Weltkriegen gefallenen und vermissten Bürger der Stadt.

An einen sechseckigen, kreuzrippengewölbten Zentralbau mit Dachreiter schließt sich ein quadratischer Vorraum an. Die 179 erneuerten Fenster stammen vom Ravensburger Kunsterzieher Jupp Eisele, Leuchter und Tor aus der Tettnanger Kunstwerkstatt Kober.

Da die Kapelle jahrzehntelang nur notdürftig instandgehalten wurde, konnten sich Feuchtigkeitsschäden im Dachstuhl, insbesondere am Dachreiter bilden. Der First musste notgesichert werden. Zudem bedingten nicht diffusionsoffene Anstriche eine hohe Mauerwerksfeuchte. Mauerwerk und Putz platzten innen wie außen ab. Deshalb wurden Dach und Mauerwerk saniert und anschließend neu verputzt.

Die Friedhofskapelle gehört zu den über 320 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der Glücks-Spirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Baden-Württemberg fördern konnte.