19.12.2018 – Rheinland-Pfalz

DSD unterstützt Restaurierung von St. Pankratius in Kirn

St. Pankratius in Kirn © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

St. Pankratius in Kirn © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

St. Pankratius in Kirn © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Neogotischer Hallenbau mit gotischem Chor

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt dank der Lotterie GlücksSpirale 5.000 Euro für Sandstein- und Naturwerksteinarbeiten an der Süd- und Nordseite der St. Pankratiuskirche in Kirn zur Verfügung. Der Fördervertrag erreicht Michael Heck von der evangelischen Kirchengemeinde Kirn in diesen Tagen.

Die ehemalige Stifts- und heutige evangelische Pfarrkirche St. Pankratius befindet sich Im Zentrum von Kirn. Die Kirche war zwischen 1891 und 1895 als neogotischer Hallenbau errichtet worden, wobei man den im 15. Jahrhundert errichteten Chor mit in den Neubau einbezog. Ebenfalls von einem Vorgängerbau übernommen wurde der romanische Turm an der Südseite, dessen fünftes Geschoss 1893 aufgesetzt wurde.

Der hohe, von Netzgewölben geschlossene spätgotische Chor schließt an den neogotischen Hallenbau, wobei sich zwischen dem Chor und dem an der Südseite aufsteigenden Turm noch die dreiseitig geschlossene, netzgewölbte spätgotische Sakristei befindet.

In den vergangenen Jahren konnte die Gemeinde bereits die Ost- und die Westfassade sanieren und möchte nun die Instandsetzungsmaßnahmen mit der Sanierung der Nord- und Südfassade abschließen. Hier sind vor allem die Feuchtigkeitsschäden im Sockelbereich zu beheben.

Die Stiftskirche St. Pankratius von Kirn gilt als ein Baudenkmal von überregionaler Bedeutung. Die Pfarrkirche ist eines von über 160 Objekten, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank privater Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Rheinland-Pfalz fördern konnte.