09.07.2018 – Baden-Württemberg

St. Urban und Vitus in Neuhausen erhält Bronzeplakette der DSD

Kirche St. Urban und Vitus in Neuhausen © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner

Download

Kirche St. Urban und Vitus in Neuhausen © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Willinger

Download

Kirche St. Urban und Vitus in Neuhausen © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Willinger

Download

Renaissance, Barock und Klassizismus

Anlässlich der Sanierung des Daches von Turm und Kirchenschiff der St. Urban und Vitus-Kirche in Neuhausen im Enzkreis stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) dank der Lotterie GlücksSpirale 60.000 Euro für die notwendigen Trockenlegungsarbeiten im Sockelbereich sowie den anstehenden Putz-, Stuck- und Natursteinarbeiten zur Verfügung.

Nun überbringt Gisela Lasartzyk, Ortskuratorin Stuttgart der DSD, am Mittwoch, den 11. Juli 2018 um 11.00 Uhr gemeinsam mit Dorothee Lang-Mandel von Lotto Baden-Württemberg bei einem Pressetermin vor Ort an Pfarrer Wolfgang Kribl eine Bronzetafel mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“. Die Erinnerungstafel soll das Engagement der privaten Förderer der Stiftung und der Rentenlotterie von Lotto nach den Maßnahmen an vorbildlichen Projekten sichtbar halten und zu weiterer Unterstützung motivieren.

Die katholische Pfarrkirche St. Urban und Vitus von Neuhausen entstand zwischen 1521 und 1523 als spätgotischer Putzbau mit einem mächtigen Westturm. Das Turmoktogon in Renaissance-Formen wurde 1596 aufgebracht. Der Westturm ist im Untergeschoss kreuzrippengewölbt, der Chorschluss mit einem Sterngewölbe und der Langhaussaal mit einem Muldengewölbe versehen. Der reich ausgestattete Innenraum wurde um 1600 im Stil der Renaissance verändert und 1715 barock umgebaut. 1740 kam auch die Herrschaftsloge in den Chor. 1823 erfolgte der nächste Umbau des Inneren gemäß dem damals modernen klassizistischen Geschmack.

Konstruktive Mängel an den Dächern von Schiff und Turm, ein starker Mikrobenbefall im gesamten Innenraum und breite Risse in der Decke wurden in den vergangenen drei Jahren behoben.

St. Urban und Vitus gehört zu den über 310 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Baden-Württemberg fördern konnte.