22.08.2019 – Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals®: DSD initiiert Schaubaustellen in Ulm

Treppe in der Bockgasse 4 in Ulm © Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Download

Denkmalpflege hautnah erleben in der Bockgasse 4

Zu den besonderen Highlights gehören die sieben in der Ulmer Altstadt liegenden Schaubaustellen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Sie sind von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet, können aber auch bei zwei eigens arrangierten anderthalbstündigen Führungen mit dem Projektreferenten der DSD, Dr. Eckhard Wegner, um 13.00 Uhr und 15.00 Uhr angesteuert werden. Treffpunkt ist am DSD-Stand auf dem Münsterplatz.

Von moderner Bauuntersuchung bis traditionellen Handwerkstechniken: Denkmalpflege ist so vielfältig wie die bundesweiten Förderprojekte der DSD. Eines der bei der Schaubaustellen-Führung besuchten Denkmalen ist das Fachwerkhaus in der Bockgasse 4 im südöstlichen Bereich der Ulmer Altstadt. Hier fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz im Rahmen der Gesamtsanierung die Holzrestaurierung an der historischen Fachwerk- und Dachkonstruktion mit 25.600 Euro. Von 1411 bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts bestand in der Bockgasse das sogenannte Kargenbad, eines von mehreren städtischen Bädern. Das frühneuzeitliche, außen verputzte Fachwerkgebäude mit einem guterhaltenen Dachstuhl wurde vermutlich 1682 aufgestockt und mit einem neuen Dachwerk versehen. Die Fachwerkkonstruktion kragt über einem gemauerten Erdgeschoss stockwerkweise aus. In den Obergeschossen befinden sich kleinteilig untergliederte Wohnräume. Das historische Dachwerk ist komplett erhalten. Das Gebäude muss grundlegend restauriert werden. Dabei fallen insbesondere an den Traufpunkten des Dachwerks Holzrestaurierungsarbeiten an. Im Rahmen der Schaubaustelle führen die beauftragten Zimmerer durch den Dachstuhl, erläutern ihre Arbeiten und führen einzelne Arbeitsschritte vor, etwa das Bebeilen von Bauholz.

Bei der Festveranstaltung zur bundesweiten Eröffnung des Tags des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2019 um 11.00 Uhr auf dem Münsterplatz in Ulm laden Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, Gunter Czisch, Oberbürgermeister der Stadt Ulm, sowie Professor Dr. Jörg Haspel, Vorsitzender des Stiftungsrats der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), Denkmalfreunde in der ganzen Republik zum Besuch der über 8.000 bundesweit geöffneten privaten und öffentlichen Denkmale ein. Eine Awardverleihung, eine Gesprächsrunde zum diesjährigen Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" mit spannenden Gästen sowie musikalische Highlights erwarten die Besucher bei dem Open-Air-Fest in Ulm. Dort warten zahlreiche geöffnete Denkmale und Aktionen sowie besondere Angebote auf ihre Gäste.

Einen Video-Clip zur Schaubaustelle Bockgasse 4 finden Sie hier.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit. Mit der bundesweiten Koordination des Tags des offenen Denkmals begleitet die Stiftung die wohl größte Kulturveranstaltung in Deutschland und wirbt dabei effektiv für den Gedanken des Denkmalschutzes. Der Tag des offenen Denkmals ist eine eingetragene Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wirkende Stiftung konnte seit 1985 rund 5.500 Denkmale mit mehr als 590 Millionen Euro vor dem Verfall retten helfen.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Führung:
Team Tag des offenen Denkmals, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Schlegelstraße 1, 53113 Bonn, Tel.: 0228 9091-447, E-Mail: info@tag-des-offenen-denkmals.de * www.tag-des-offenen-denkmals.de.