05.05.2021 – Sachsen-Anhalt

Treuhandstiftung ermöglicht weitere Arbeiten in der Dorfkirche in Osterwohle

Restaurierung der Innenausstattung wird gefördert

Dank ihrer treuhänderischen Ulrike und Oskar Klinge-Stiftung stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) für die Restaurierung der Innenausstattung in der Dorfkirche von Osterwohle 5.000 Euro zur Verfügung. Konkret werden die Pastorenloge, die westliche Innentür, der Altaraufsatz mit Gemälde und das Epitaph für Georg IX. von der Schulenburg restauriert. Die Dorfkirche in Osterwohle gehört seit 1999 zu den über 590 Objekten, die die DSD dank Spenden, der Erträge ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel der Lotterie GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Sachsen-Anhalt fördern konnte. Für die Sanierung, Restaurierung und Erhaltung des Kulturdenkmals Dorfkirche in Osterwohle/Sachsen-Anhalt wurde die Ulrike und Oskar Klinge-Stiftung 1994 gegründet.

Die Feldsteinkirche in Osterwohle stammt in ihrem Ursprung aus dem 13. Jahrhundert. 1621 wurde der langgestreckte Saalbau verputzt und im frühbarocken Stil umgestaltet. Dabei wurden die Fenster vergrößert und die Giebel zu Schweifgiebeln umgestaltet. An der Westseite der Kirche wurde ein halbkreisförmiger Treppenturm angebaut, über dem Westteil wurde ein achteckiger, verschieferter Dachturm mit Haube und Laterne errichtet. Fenster und Portale wurden mit neuen Gewänden versehen und von Dreiecksgiebeln bekrönt. Zugleich mit dem Umbau entstand zwischen 1607 und 1621 der hölzerne Innenausbau der Kirche und die Anfertigung der Kirchenausstattung, die zu den besten Beispielen norddeutscher manieristischer Kunst zählt.

Die Kassettendecke ist reich geschnitzt, mit herabhängenden Pinienzapfen, Rosetten und Maskenköpfen. Die Westempore ist als Herrschaftsloge besonders prachtvoll gestaltet. Altarschranken, eine Kreuzigungsgruppe, Gestühl, Taufbecken, Kanzel, Altaraufsatz und eine Reihe von Grabmälern der Grafen von der Schulenburg vervollständigen die Ausstattung. Die Ausstattungsteile blieben ungefasst, dunkle Eiche kontrastiert mit hellem Lindenholz.

Dank der Erträgnisse der „Ulrike und Oskar Klinge-Stiftung“ können regelmäßige Pflegearbeiten unterstützt werden. Ein erfahrener Holzrestaurator begleitet das Objekt bereits seit 2004 und hat die Arbeiten mit fachkundiger Hand ausgeführt. Mit Ausnahme des Chorgestühls ist das gesamte Schnitzwerk im Inneren der Kirche fertig restauriert.

Weitere Informationen: https://www.denkmalschutz.de/ueber-uns/treuhandstiftungen/detail/ulrike-und-oskar-klinge-stiftung/82.html

DSD Ulrike und Oskar Klinge-Stiftung
IBAN: DE81 3708 0040 0263 6050 10