Kloster Anrode-Stiftung

Kloster Anrode-Stiftung für das ehemalige Kloster in Bickenriede

Die 1998 gegründete treuhänderische Kloster Anrode-Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich für Erhaltung des anerkannten Kulturdenkmals Kloster Anrode in Bickenriede/Thüringen ein.

Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster besteht aus einer Vielzahl von Gebäuden. Neben Propstei, Kirche und Abtei beeindrucken auch das Gast- und Gerichtshaus. Zu den weiteren Land- und Wirtschaftsgebäuden zählen die Scheunen, Torhäuser und Ställe. Außerdem gehören das ehemalige Nonnenhaus und das Kreuzganggebäude mit neuzeitlicher Überbauung sowie Reste der Klostermauer zum Ensemble. Die Klosterkirche ist Johannes dem Täufer und dem Heiligen Andreas geweiht. Bei archäologischen Grabungen wurde eine mittelalterliche Fußbodenheizung entdeckt.

Trotz der wechselvoller Geschichte und Aufhebung des Klosters 1810 blieb die Anlage im Wesentlichen als autarkes Klosterareal erhalten. Die eingeschossigen Wirtschaftsgebäude und zweigeschossigen Wohngebäude in Fachwerk- und Bruchsteinbauweise stehen in der ringförmigen Anlage um Kirche, Propstei und Freiflächen.

Die Kloster Anrode-Stiftung unterstützte die Klosteranlage bei der Dach- und Mauerkronensanierung sowie bei der Sanierung der Mauerschwelle an der Propstei des Klosters und der Kehlbalkenlage. Darüber hinaus wurde in 2014 ein Rahmenvertrag abgeschlossen, welcher ein wertvolles Instrument zur kontinuierlichen Pflege und Erhaltung des Denkmals ist. Die Erträge aus der Kloster Anrode-Stiftung fließen so ohne großen Verwaltungsaufwand einer stetigen Bauwartung zu.

Adresse

Hauptstraße 55
99976 Bickenriede