Krefelder Baudenkmal-Stiftung

Krefelder Baudenkmal-Stiftung für Kulturdenkmale in Krefeld und Umgebung

Die 1995 von Gabriele und Klaus Reymann gegründete treuhänderische Krefelder Baudenkmal-Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fördert den Erhalt und die Pflege von Kulturdenkmalen in Krefeld und Umgebung.
Dazu gehören viele Projekte. Beispielhaft seien hier nachfolgend ein paar Wenige aufgeführt.

Unter den Museen sind das Haus Lange zu nennen sowie das Haus Esters, das von Architekt Mies van der Rohe von 1928-30 für zwei Textilindustrielle errichtet wurde. Gefördert wurden die Sanierung und Wartung der Hebefenster.

Der von Arthur Winkler 1913 errichtete Deuß Tempel im Stadtwald ist ein dorischer Monopterus aus Quaderwerkstein aus Muschelkalk mit Kuppeldach aus Stein und geschlossener Rückwand. Dort wurden im Inneren die steinerne Sitzbank und ein Bronzerelief des Krefelder Seidenbaron Wilhelm Deuß für die Nachwelt erhalten. Außerdem wurde das ganze Ensemble gereinigt, Alterungs-Fehler ausgebessert, zum Teil neu gestrichen.

Die Stiftung fördert zudem die Sanierung des Kammermusiksaals der Musikschule „Haus Sollbrüggen". Hier wurde die Wandmalerei partiell retuschiert und konserviert, Fassaden neu angemalt, Fenster und Lampen instandgesetzt.

Bei der Lutherkirche wurde ein Instandhaltungskonzept erstellt und die Westrosette restauriert.
Als Stiftung in Krefeld wollen wir uns unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für Denkmale dort einsetzen, wo private Initiative gefordert ist, um für unsere Stadt wichtige Kulturdenkmale zu erhalten!
Gabriele und Klaus Reymann