Marianne Foerster-Stiftung

Marianne Foerster-Stiftung für Haus und Garten Foerster in Potsdam

Im Potsdamer Stadtteil Bornim, am Raubfang 6, liegt das berühmte Anwesen der Familie Foerster. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts schuf hier der Staudenzüchter Karl Foerster einen bezaubernden Schau- und Versuchsgarten. Über 60 Jahre lang lebte, arbeitete und züchtete er winterharte Stauden und Gräser, die er rund um sein Wohnhaus anpflanzte und die von der angrenzenden Gärtnerei in alle Welt versendet wurden. Während dieser Zeit entwickelte sich das Foerster-Haus und sein Garten zu einem Mekka der Gartenfreunde. Auch heute erfreut sich der Garten großer Beliebtheit und gehört zu den meistbesuchten Privatgärten Deutschlands.

Karl Foersters Tochter Marianne, selbst eine Gartenarchitektin, pflegte das Anwesen nach dem Tod der Eltern weiter. In Wolfgang Behr fand sie einen Unterstützer, der gemeinsam mit ihr 2001 die treuhänderische Marianne Foerster-Stiftung in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz errichtete, um den dauerhaften Erhalt und die Pflege für dieses bedeutende Denkmal zu sichern.

Das Ableben von Marianne Foerster stellt die Marianne Foerster-Stiftung viel früher als erwartet vor die große Aufgabe, die Verantwortung für den Erhalt des Besitzes zu übernehmen. Mit großer Dankbarkeit dürfen wir auf die Unterstützung vieler Personen und Institutionen zurückgreifen, die seitdem ganz wesentlich Mitverantwortung übernehmen. Dies sind vor allem der Stifter der Marianne Foerster-Stiftung, viele Spender, Zustifter und Wegbegleiter von Marianne Foerster. Herzlich zu danken ist den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats der Marianne Foerster-Stiftung unter Leitung von Prof. Dr. Norbert Kühn, Berlin. Aber auch der Stadt Potsdam, hier vor allem die Untere Denkmalbehörde mit Herrn Felix Merk, dem Gartendenkmalpfleger der Stadt Potsdam und Herrn Thoralf Götsch der Bereich "Grünflächen“. Weitere wesentliche Hilfe kommt von der benachbarten Foerster-Stauden GmbH und vielen anderen.

Adresse

Am Raubfang 6
14469 Potsdam-Bornim

Öffnungszeiten

Oktober bis März:
von 9:00 Uhr bis zur Dämmerung (ca.17:00 Uhr)

April bis September:
von 9:00 Uhr bis zur Dämmerung (ca. 21:00 Uhr)  Behindertengerechter Zugang: Der Garten ist in weiten Teilen stufenlos erreich- und erlebbar.
Eintritt frei!