Stiftung Ev. Dorfkirche St. Marien zu Grasdorf

Stiftung Ev. Dorfkirche St. Marien zu Grasdorf für ein herrliches Denkmal in Laatzen

Die 2005 gegründete treuhänderische Stiftung Ev. Dorfkirche St. Marien zu Grasdorf unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich für Sanierung, Restaurierung, Erhalt und Pflege des anerkannten Kulturdenkmals Ev. Dorfkirche St. Marien zu Grasdorf in Laatzen ein.

Aus der ersten Bauphase der Grasdorfer Marienkirche im 14. Jahrhundert ist lediglich der romanische Turm erhalten geblieben. Das Kirchenschiff von St. Marien wurde 1736 anstelle der inzwischen baufälligen Vorgängerkirche in barockem Stil neu errichtet. Das vorhandene Steinmaterial wurde beim Neubau wiederverwendet, die alten Steine setzen sich in Farbe und Material deutlich am Sockel des Gebäudes ab. Das ursprüngliche, romanisch einzuordnende Zeltdach des alten Glockenturms war bereits zu einem früheren Zeitpunkt durch eine hohe schiefergedeckte Turmspitze ersetzt worden. Bei einem schweren Bombenangriff 1943 brannte das Kirchengebäude mitsamt seiner Ausstattung aus. Die Glocken waren geschmolzen, der Spitzhelm des Turms wurde zerstört. Dank des tatkräftigen Einsatzes der Grasdorfer Bürger konnte das Kirchengebäude in den Nachkriegsjahren instandgesetzt und entsprechend ausgestattet werden.

Mit Errichtung der Stiftung Ev. Dorfkirche St. Marien zu Grasdorf konnte eine in die Zukunft reichende, bauliche Sicherung der Kirche gewährleistet werden. Dem Stiftungsgründer liegt sehr daran, die Marienkirche als Mittelpunkt des Gemeindelebens zu erhalten. Wichtigste Maßnahme der Treuhandstiftung ist neben der Finanzierung kleinerer Reparaturarbeiten und Arbeiten an der Außenanlage, die Unterstützung bei der Instandsetzung der Glockenanlage. Der gesamte Glockenstuhl, der bisher nur in einer Stahlkonstruktion vorhanden und in einem sehr schlechten Zustand war, wurde durch einen neuen Glockenstuhl in Eiche ersetzt, eine neue Elektroniksteuerung der Glockenanlage installiert. Der verbesserte Klang der Glocken macht diese Unterstützung auch für die Förderer der Stiftung St. Marien Grasdorf unmittelbar erlebbar.
Stiftertag 2006

1943 zerstörten Bomben die Grasdorfer Kirche und zahlreiche Wohnhäuser, auch das unserer sechsköpfigen Familie. Mein Vater wurde 1944 vermisst gemeldet und erst 1955, als mein Vater schließlich für tot erklärt worden war, bekam meine Mutter die Beamtenpension. Bis dahin lebten wir in ärmlichen Verhältnissen von der Fürsorge. Hoffen und Bangen bestimmten in diesen Jahren das Leben unserer Familie. Ich errichtete diese Stiftung in Gedenken an meine Mutter. Ihr christlicher Glaube gab ihr Halt und Zuversicht. Ihre feste Burg war die St. Marienkirche zu Grasdorf, zu deren Bewahrung ich hiermit beitragen möchte.
Walter Battermann

Adresse

Kirchstraße 7
30880 Laatzen