Stiftung Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg

Stiftung Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg gegründet von Dorothea und Siegfried Behrens

Auf dem Münzenberg in Quedlinburg liegen, versteckt durch später eingebaute Häuser, bedeutende Überreste der ehemaligen Klosterkirche St. Marien. Die um 986 mit der Gründung des dazugehörigen Klosters errichtete Kirche bestand bis ins 16. Jahrhundert. Trotz ihrer recht kleinen Dimensionen gehört sie mit der Stiftskirche und St. Wiperti zu den wichtigsten ottonischen Gebäuden der Stadt. Schließlich war die Begründerin die Tochter Kaiser Otto I.

Nach Auflösung des Klosters im 16. Jahrhundert wurde die Kirche aufgeteilt und die Mauern für Wohngebäude genutzt. Auf dem Münzenberg entstand eine Siedlung mit ganz eigenem Charakter. Von der Zeit der Häusernutzung zeugen viele der im Münzenbergmuseum präsentieren Funde.

Als Professor Siegfried Behrens in den 90er Jahren ein kleines Haus auf dem Münzenberg kaufte, ahnte er nicht, dass dies die Initialzündung für die Erkundung und Zusammenführung der längst überbauten ottonischen Kirchenruine war. Stück für Stück setzte er sie durch weitere Ankäufe, Tauschhandel und zähe Verhandlungen in großen Teilen wieder zusammen und machte sie mit Hilfe eines Vereins als Museum zugänglich.

Mit Hilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gelang es, auch die ehemalige Ostkrypta für Besucher zu öffnen. Damit kann die alte Kirchenruine nun nahezu vollständig besichtigt werden. Zahlreiche Funde von Halbsäulen, Kapitellen und Reliefs sowie alte Gräber vermitteln ein anschauliches Bild der Kirchennutzung. 2017 wurde das Museum in die Straße der Romanik aufgenommen.

Die Stiftung Klosterkirche St. Marien auf dem Münzenberg fördert den Erhalt der zur ehemaligen Klosterkirche gehörenden Häuser und sorgt für die Präsentation im dortigen Museum. 2015 wurde mit Hilfe der Stiftung eine Hausfassade instand gesetzt. Nach der Restaurierung der Ostkrypta wurden auch die der Treuhandstiftung gehörenden Teile des Museums umgestaltet und das von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz entwickelte Museumskonzept umgesetzt. Auch hierzu leistet die Stiftung einen Beitrag.

Anlässlich der Sonderausstellung zu Heinrich I. in Quedlinburg finden auf dem Münzenberg nachfolgende Sonderführungen statt:

Sonderführungen „Quedlinburg als Memorialort - Frauen als Bauherrinnen der Romanik in Quedlinburg“ Eine Kooperation mit der Stiftskirche St. Servatii und St. Marien

Termine:

30.08.2019, 11.00 Uhr, Start Stiftskirche St. Servatii, 12,00 € p. Person, Person, max. 25 Personen
04.10.2019, 11.00 Uhr, Start Stiftskirche St. Servatii, 12,00 € p. Person, Person, max. 25 Personen

Dauer: 2,5 Stunden

Sonderführungen „St. Marien auf dem Münzenberg- Eine ottonische Kirche im Wandel der Zeiten“

Termine:

13.07.2019, 11.00 Uhr, Start Museum auf dem Münzenberg, 5,00 € p. Person, max. 25 Personen
02.11.2019, 11.00 Uhr, Start Museum auf dem Münzenberg, 5,00 € p. Person, max. 25 Personen

Dauer: 1,5 Stunden

Getreu dem Motto Es wächst zusammen, was zusammen gehört, möchten wir möglichst viele Teile der ehemaligen Klosterkirche wieder zu einer Einheit zusammenführen und der Öffentlichkeit unumkehrbar auf Dauer zugänglich machen. Unserer Auffassung nach kann nur eine Stiftung diesen Wunsch erfüllen.
Siegfried und Dorothea Behrens

Adresse

Münzenberg Nr. 16
06484 Quedlinburg

Öffnungszeiten

19.05.2019 - 02.02.2020

Mai - Oktober
Dienstag - Sonntag/ Feiertagen 10:00 - 18:00 Uhr
Montag Ruhetag

November - Februar
Dienstag - Sonntag/ Feiertagen 10:00 - 16:00 Uhr
Montag Ruhetag

Das Museum ist am 24./ 25./ 26.12.2019 und am 01.01.2020 geschlossen.