Stiftung Schlossmuseum Wolfshagen

Stiftung Schlossmuseum Wolfshagen, dem Heim der größten Porzellansammlung mitteleuropäischer Blaumalerei

Die 2005 gegründete treuhänderische Stiftung Schlossmuseum Wolfshagen/Prignitz unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich für Sanierung, Erhalt und Pflege des anerkannten Kulturdenkmals Schloss Wolfshagen samt dazugehörigen Anlagen in Brandenburg ein, insbesondere der Innenausstattung und Porzellansammlung.

Im Anschluss an den Wendenkreuzzug 1147 gelang es den Edlen Herren Gans zu Putlitz, in der nördlichen Prignitz einen eigenständigen Herrschaftsbereich zu begründen, der im Kerngebiet entlang des Flüsschens Stepenitz bis ins 19. Jahrhundert Bestand hatte. Eines der Zentren war die Gutsherrschaft Wolfshagen zwischen Pritzwalk und Perleberg, die bis 1945 im Besitz der Familie verblieb.

In einem von Peter Joseph Lenné um 1850 angelegten Park steht das Herrenhaus, ein schlichter spätbarocker Zweiflügelbau von zwei Geschossen mit hohem Mansarddach. Das barocke Schloss wurde 1787 auf den Resten einer mittelalterlichen Wasserburg und von drei Renaissancegebäuden errichtet. 1911 leicht verändert und nach 1945 stark vernachlässigt, hat das Haus dank der 1997 einsetzenden Restaurierungsarbeiten annähernd sein ursprüngliches Erscheinungsbild zurückerhalten. Nachdem auch der völlig verwilderte Park gelichtet wurde, steht es wieder frei. Erhalten ist die originale Raumstruktur, Fußböden, Decken, Türen und Wandschränke sowie einige Wandmalereien von Bernhard Rode nach Daniel Chodowiecki.

Das Museum konnte nach Abschluss der Arbeiten 2002 eröffnen. Ausgestellt werden Möbel, Einrichtungsgegenstände sowie Gemälde, die den Charakter eines märkischen Gutshauses aufzeigen. Das Obergeschoss des Schlossmuseums beherbergt mit der Sammlung von Professor von Barsewisch die größte Porzellansammlung mitteleuropäischer Blaumalerei, vorwiegend Gebrauchsgeschirr aus über fünfzig europäischen Manufakturen und vier Jahrhunderten. Im ersten Stock befindet sich auch der Gartensaal, in dem Konzerte, Trauungen und Tagungen stattfinden. Im Souterrain gibt es eine Gutshausküche, einen Spielzeuggutshof, eine umfangreiche Aussstellung ererbter Textilien und (wegen der langen Nutzung als Schule) ein DDR-Klassenzimmer.

Aus Mitteln der Stiftung werden derzeit laufende Maßnahmen zum Bauerhalt getragen.

Adresse

Putlitzer Str. 16
16928 Groß Pankow / Prignitz OT Wolfshagen

Öffnungszeiten

März bis Dezember
Mittwoch bis Sonntag
Januar/ Februar
Samstag und Sonntag
jeweils 11:00-17:00 Uhr sowie nach Vereinbarung