Trübsbach-Holzwarth-Gebhardt-Stiftung

Trübsbach-Holzwarth-Gebhardt-Stiftung für die Villa Prellerstraße

Die 2009 gegründete treuhänderische Trübsbach-Holzwarth-Gebhardt-Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich für Restaurierung, Erhaltung und Pflege des nach dem Denkmalschutzgesetz des Landes Sachsen unter Schutz gestellten Objekts Villa Prellerstraße in Dresden-Blasewitz und der zugehörigen Anlagen aber auch weiterer Denkmalbauten in Dresden Blasewitz/Sachsen ein.

Es handelt sich um ein Gebäude, das sich ein Arzt und Privatgelehrter 1898 erbauen ließ. Sowohl die Wohnung im Hochparterre, als auch die Wohnung im 1. Obergeschoss wurden als Belle-Etage mit Veranda und Bleiglasfenstern gestaltet. Blasewitz, seit 1921 ein Stadtteil von Dresden, entwickelte sich in der Gründerzeit zum Villenvorort Dresdens. Architekten wie Constantin Lipsius und Rudolf Schilling errichteten zahlreiche Villenbauten. Die historische Villa in der Prellerstraße zählt zu denjenigen teils aufwändig restaurierten denkmalgeschützten Villen und Wohnhäusern, die Blasewitz zum gehobenen Stadtteil Dresdens machen. Die Stiftung wurde im Anschluss an die aufwändigen Restaurierungen durch die Eigentümer errichtet, um das Objekt durch regelmäßige Pflege langfristig zu erhalten. Als Maßnahmen können Malerarbeiten, Dachreparaturen sowie der Einbau einer Aufzugsanlage genannt werden.

Das mit Herzblut, finanziellen Risiken und unter hohen persönlichem Einsatz nach der DDR-Zeit wiedererstandene Gebäude sollte nicht weiter gefährdet bleiben, durch möglicherweise kommerzielle Interessen. Die Stiftung garantiert den Erhalt des historischen doch auch wunderschönen Wohngebäudes und die Erträge sind für die Unterstützung weiterer Denkmale in Dresden-Blasewitz vorgesehen.
Dr. Gisela Trübsbach