Burg Schönfels
Lichtentanne, Sachsen
(c) Udo Kruse / Fotolia

Burg Schönfels

Schöne Burg Schönfels!

Es gibt tausende von Ritterburgen in Deutschland. Auch deswegen kommen viele Touristen hierher. Und dann stehen Chinesen, Japaner oder Amerikaner vor Schloss Neuschwanstein (ab 1869 erbaut) und wissen oft gar nicht, dass sie nur das romantische Ideal einer mittelalterlichen Burg fotografieren. Wenn sie vor Burg Schönfels im sächsischen Lichtentanne stünden, wäre das anders. Die Burg auf dem Bergsporn bestimmt seit mehr als 800 Jahren die Landschaft westlich von Zwickau.

Spenden Sie jetzt für Schlösser & Burgen


Kaum verändert seit dem Spätmittelalter

Schönfels entstand um 1200 im Zuge der Ansiedlungspolitik unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa (1122-90), der die östlichen Gebiete seines Herrschaftsbereichs bevölkern wollte. 1398 gingen Burg und Herrschaft an die Wettiner. Bauarchäologische Untersuchungen belegen, dass große Teile der durch einen Bergfried dominierten Kernburg mit Unterburg und Vorburg bereits zu Beginn des 13. Jahrhunderts bestanden haben. Die gesamte Burganlage wurde um 1400 weiter ausgebaut, unter anderem durch einen umlaufenden Wehrgang. Von 1480-1505 machte man sich noch einmal ans Werk: Bei dieser als Modernisierung zu verstehenden Bautätigkeit wurde die ehemals wehrhafte Burg in eine wohnlichere Anlage zum Schloss umgebaut. Beispielhaft ist die Schaffung der Bohlenstube im Nord-Westflügel. Diese entscheidende Umbauphase prägt bis heute den Charakter der Anlage, denn die geschichtliche und politische Entwicklung ließ Burg Schönfels schnell an Bedeutung verlieren. Hier weiter zu investieren, die Burg um-, an- oder neu zu bauen, lohnte nicht, so dass das Meiste so belassen wurde. Heute möchte man ergänzen: zum Glück - vor Allem im Sinne eines authentischen Denkmalschutzes!

Rittersaal, Museum, Touristen - helfen Sie mit Ihrer Spende!

Die Kernburg hat einen ovalen Grundriss und besteht überwiegend aus verputztem Bruchsteinmauerwerk. Im ersten Obergeschoss befindet sich die wertvolle, gotische Bohlenstube aus der Zeit des Umbaus ab 1480. Die Burgkapelle aus dem 17. Jahrhundert ist mit einem wertvollen Flügelaltar ausgestattet. Die steilen, ziegelgedeckten Satteldächer wurden Mitte des 17. Jahrhunderts aufgebracht und sind seither im Wesentlichen unverändert. Insgesamt ist die Burg trotz ihres hohen Alters gut erhalten. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz förderte 2017 die Sanierung des oberhalb des Rittersaals gelegenen Dachteils.

Höhenburg auf ovalem Grundriss mit zwei Höfen, 13. Jh., im 15. und 17. Jh. erweitert und ausgebaut, Förderung 2017

Adresse:
Burgstr.
08115 Lichtentanne
Sachsen