Stipendienprogramm
Restaurator im Handwerk

Bundesweites Stipendienprogramm "Restaurator im Handwerk"

Der historische Baubestand in Deutschland ist ein einzigartiges kulturelles Erbe und auch ein immenses wirtschaftliches Kapital. Zu seiner Pflege und Erhaltung leistet das Handwerk einen bedeutenden Beitrag. Doch der fach- und sachgerechte Umgang mit denkmalgeschützten Bauten erfordert besondere Fertigkeiten und Kenntnisse, die angesichts der rasanten Veränderungen im modernen Baugeschehen oft weder in der beruflichen Ausbildung noch in den Meisterlehrgängen vermittelt werden oder sogar gänzlich verlorenzugehen drohen.

Das bundesweite Stipendienprogramm zur beruflichen Weiterbildung zum "Restaurator/in im Handwerk", welches von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufen wurde, soll Handwerkern die Chancen geben, dieses besondere Arbeitsfeld in der Denkmalpflege zu erschließen und ihnen berufsbegleitend die Kompetenzen im Umgang mit historischen Materialien und Techniken sowie die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden zu vermitteln.

Die Stipendien, die mit jeweils 3000,- € dotiert sind, ermöglichen den Besuch entsprechender  Lehrgänge an anerkannten denkmalpflegerischen Bildungszentren in Deutschland. Die Auswahl der Bewerber erfolgt durch eine Fachjury.

Bewerben können sich alle Interessenten, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Erfolgreich bestandene Meisterprüfung
  • Erfahrungen im Umgang mit denkmalgeschützten Bauten oder Altbauten, insbesondere mit Arbeiten im Rahmen der Pflege, Erhaltung und Erneuerung historischer Bausubstanz (bitte Angabe von max. drei Referenzobjekten - möglichst mit Bild)

Bewerbungen erfolgen allein digital. Die Stipendien gelten für die Dauer der Seminarprogramme. Eine wiederholte Bewerbung ist möglich.

Bewerbungen für folgende Gewerke sind möglich:

  • Buchbinder
  • Gold u. Silberschmied
  • Holzbildhauer
  • Maler u. Lackierer
  • Maurer- u. Betonbauer
  • Metallbauer
  • Orgel- u. Harmoniumbauer
  • Parkettleger
  • Raumausstatter
  • Steinmetze u. Steinbildhauer
  • Stuckateure
  • Tischler
  • Uhrmacher
  • Vergolder
  • Zimmerer

Die Fachjury kann auch Teilstipendien vergeben. Die Stipendien ermöglichen den Besuch entsprechender Lehrgänge an anerkannten denkmalpflegerischen Bildungszentren in Deutschland. Die Stipendien werden aufgrund von Teilnahmenachweisen an den Kursen und der Prüfung in zwei Raten ausgezahlt. Werden die Nachweise nicht erbracht, behält sich die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Rückforderung vor.

Die Auswahl der Bewerber erfolgt nach Ablauf der Bewerbungsfrist durch eine Fachjury aus den Reihen des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Auswahl erfolgt einstimmig. Die Entscheidung der Fachjury ist nicht anfechtbar.

Die Stipendiaten erstellen für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz einen mindestens zweiseitigen Bericht über ihre Erfahrungen und erklären sich bereit, diesen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz im Rahmen ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Veröffentlichungen zur Verfügung zu stehen.

Organisation und Vorbereitung des Stipendienprogramms werden von der Geschäftsstelle der Deutschen Stiftung Denkmalschutz durchgeführt.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2020/2021 ist abgelaufen.

Die Vergaberichtlinien 2020/2021 finden Sie hier zum DOWNLOAD.

Die Pressemitteilung finden Sie hier zum DOWNLOAD.

Ansprechpartnerin

Dr. Ursula Schirmer

Pressesprecherin, Leitung Bewusstseinsbildung

0228 9091-402