Der Tag des offenen Denkmals®

Bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Eine archäologische Ausgrabung inmitten einer 800 Jahre alten Burganlage besuchen, das wieder bewohnte Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert, die seit Jahren ungenutzte alte Fabrikhalle oder ein stillgelegtes Stellwerk – am „Tag des offenen Denkmals“ öffnen viele tausend

Monumente ihre Pforten, die ansonsten meist nicht zugänglich sind. Der Tag des offenen Denkmals macht spürbar, was für eine große Rolle Denkmale in unserem Leben spielen und wie sie die Gegenwart prägen.


Streifzug durch die Vergangenheit – immer am zweiten Sonntag im September

Der Tag des offenen Denkmals® wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert und ist eine geschützte Marke der Stiftung.

An jedem zweiten Sonntag im September brechen mehrere Millionen Besucher zu Streifzügen durch die Vergangenheit auf. Die kostenlose Veranstaltung möchte sowohl die Jüngeren wie Schüler, Auszubildende und Studenten begeistern als auch Menschen mittleren Alters und Senioren.

Weit mehr als 7.500 Denkmale sind geöffnet - und das jedes Jahr unter einem anderen Motto. Von Farbe am Denkmal, Holz als Werkstoff, romantische Denkmale des 19. Jahrhunderts oder unbequeme Denkmale  jenseits des Guten und Schönen: Jedes Jahr liegt der Schwerpunkt auf einem anderen Aspekt, immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken. Der nächste Tag des offenen Denkmals® findet am 12. September 2021 statt. Das Motto lautet: „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege."


Mehrere Millionen Besucher

Millionen von Kultur- und Denkmalinteressierten besuchen jährlich den Tag des offenen Denkmals®, die größte Kulturveranstaltung, die es in Deutschland gibt.

Diese beeindruckenden Besucherzahlen zeigen, dass Denkmale uns allen etwas bedeuten, denn Denkmale prägen den Alltag jedes Menschen wie keine andere Kunstform.

Sie machen unsere Dörfer und Städte zu etwas ganz Besonderem und Einzigartigem. Sie sind für viele Menschen gleichbedeutend mit Heimat. Darum kommen zum Tag des offenen Denkmals auch Jung und Alt, weit angereiste Kultur- und Heimatliebhaber, ebenso wie Nachbarn und Familien. Sie alle besuchen Orte, an denen wichtige Meilensteine unserer Entwicklungsgeschichte greifbar und Generationen miteinander verbunden werden.

Eröffnungsstadt werden

Sie möchten die zentrale Rolle bei Deutschlands größter Kulturveranstaltung spielen? Bewerben Sie sich jetzt als Gastgeber!

Sie möchten, dass Ihre Stadt als Kulturhighlight von besonderer Bedeutung wahrgenommen wird? Stehen Sie im Fokus des medialen Interesses! Der Tag des offenen Denkmals® sorgt genau dafür: Als Gastgeber der bundesweiten Eröffnungsfeier, die jedes Jahr in einer anderen Stadt ausgerichtet wird, spielen Sie eine zentrale Rolle bei der größten Kulturveranstaltung Deutschlands. Begeistern Sie Menschen jeden Alters für das, was Ihre Stadt kulturell zu bieten hat. 

Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.


Die Idee

Die Idee zu einer Veranstaltung, welche die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes und Belange der Denkmalpflege sensibilisiert, wurde ursprünglich in Frankreich geboren.

1984 rief der damalige Kulturminister Jack Lang die „Journées Portes ouvertes dans les monuments historiques" ins Leben. Aufgrund der großen Resonanz folgten in den nächsten Jahren weitere Länder dem Beispiel. 1991 griff der Europarat die Idee auf und begründete offiziell die European Heritage Days.

In Deutschland übernimmt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 1993 die Aufgabe, diese Großveranstaltung zu koordinieren und sie bundesweit bekannt zu machen. Die Herausforderung gelingt: bereits im ersten Jahr öffnen 1.200 Kommunen ganze 3.500 Denkmale. Zwei Millionen Besucher kommen bundesweit - in 21 europäischen Ländern insgesamt zehn Millionen. Bis 2015 beteiligen sich alle 50 Länder an der Aktion - in Deutschland über 2.700 Kommunen mit mehr als 7.500 Denkmalen, die jährlich von rund vier Millionen Besuchern bestaunt und begangen werden. Der Tag des offenen Denkmals ist bis heute eine Erfolgsgeschichte - und das wichtigste Schaufenster des Denkmalschutzes in Deutschland.


Das Programm 2021: Vor Ort und digital!

Das vielfältige Programm, bei dem jedes Jahr weit mehr als 7.500 Denkmale geöffnet sind, bietet viel Spannendes für Jung und Alt, Fachleute und Interessierte. In fachkundigen Führungen berichten Denkmalschützer an konkreten Beispielen über die Aufgaben und Tätigkeiten der Denkmalpflege. Archäologen, Restauratoren und Handwerker demonstrieren Arbeitsweisen und -techniken und lenken den Blick auf Details, die sonst einem ungeschulten Auge verborgen bleiben würden.

Im Jahr 2021 steht der Tag des offenen Denkmals® unter dem Motto "Sein und Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege." Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ruft alle Veranstalter dazu auf, ihre Denkmale passend zu diesem Motto zu präsentieren. Es geht um Denkmale, die mit optischen Täuschungen und Illusionen spielen oder auf den ersten Blick nicht viel her machen, aber auf den zweiten Blick eine außergewöhnliche Erscheinung sind. Schon seit vielen Jahrhunderten, von der Antike über die Kunst und Architektur des Barocks bis heute, begeistern die Tricks und Künste, die hinter solchen Illusionen stecken.

Uns Menschen fasziniert es, wenn mit unserer Wahrnehmung gespielt und und uns ein Moment des Staunens geschenkt wird. Aber hinter jeder beeindruckenden Täuschung steht ein Denkmal, das seine Geschichte nur dann erzählen kann, wenn diese auch sichtbare Spuren hinterlassen hat. Ohne Original und Materialität kann es schließlich keine Täuschungen, Retusche oder Rekonstruktionen geben. Dieser Blick hinter die Fassade macht die Denkmalpflege so spannend und auch so wichtig.

Aus diesem Grund möchten wir am Tag des offenen Denkmals® 2021 gemeinsam mit Ihnen Orte der Illusion erkunden und einen Blick hinter den Schein werfen, um das Sein zu erkennen. Mehr Infos und Beispiele zu dem Motto "Sein und Schein" finden Sie auf der Seite des Tag des offenen Denkmals. Seien Sie am 12. September 2021 dabei - vor Ort und digital! 

 


Der Tag des offenen Denkmals® – eine starke Marke

Der Tag des offenen Denkmals ist eine großartige und ganz besondere Veranstaltung. Und so, wie Denkmale schützenswert sind, so ist auch eine einzigartige Aktion wie diese schützenswert. Darum ist der Tag des offenen Denkmals seit vielen Jahren eine vom Deutschen Patent- und Markenamt geprüfte, eingetragene und geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Sollten Sie selbst Werbematerialien (z.B. Teilprogramme, Plakate, Einladungskarten, Flyer etc.) im Rahmen Ihrer Veranstaltungen für den Tag des offenen Denkmals herstellen, so müssen Sie unsere Hinweise zwingend bei Ihrer Medienerstellung beachten. Mehr Informationen finden Sie hier.