Schloss Langenburg
Langenburg, Baden-Württemberg
Foto: Matthias Süßen / WikimediaCommons / CC BY-SA 4.0

Schloss Langenburg

Ein Schloss mit vielen Aktivitäten für Besucher

Schloss Langenburg ist bereits seit dem 13. Jahrhundert Residenzschloss der Familie Hohenlohe und bis heute im Besitz des Zweiges Lohenhohe-Langenburg. Weil ihr Mann aus dieser Familie stammte, stattete dem baden-württembergischen Schloss auch schon Queen Elisabeth II. einen Besuch ab.

Heute sind für die meisten Gäste jedoch nicht mehr die Schlossbewohner der Grund für einen Besuch, sondern die zahlreichen Angebote und Attraktionen, die es hier zu entdecken gibt: Sei es das Schloss- oder das Automuseum, der Barockgarten oder das große Gartenfest in der ersten Septemberwoche. Sie alle öffnen das Schloss für die Öffentlichkeit und tragen gleichzeitig zu seinem Erhalt bei, zusammen mit der nachhaltigen Holz- und Energiewirtschaft der Eigentümerfamilie. Dennoch braucht sie Unterstützung, weil das große Denkmal alleine kaum instand zu halten ist. Helfen Sie mit Ihrer Spende, damit die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierung des historischen Brauereigebäudes von Schloss Langenburg fördern kann!

Spenden Sie jetzt für Schlösser & Burgen


Vom Mittelalter bis zur fürstlichen Residenz

1226 wird Schloss Langenburg als „Langenberg – castrum et oppidum“, also befestigt und mit Marktrecht, erstmals urkundlich erwähnt. Für seinen Standort hatte man einen Bergrücken oberhalb des Flüsschens Jagst ausgewählt. Dort baute man es ab 1235 zu einer stattlichen Burg aus – die beiden mächtigen runden Türme stammen aus dieser Phase. Im 15. Jahrhundert wurde sie zu einer Festung für Feuergeschütze umgebaut, bevor sie durch den Aufstieg des Adelsgeschlechts zwischen 1610 und 1627 eine repräsentative fürstliche Residenz wurde. Aus dieser Zeit stammt der Innenhof mit den typischen Treppentürmen, Giebeln und Galerien. Auch prunkvoller Stuck, vor allem im so genannten Bettenturm, stammt aus dieser Zeit.

Auf dem runden Grundriss des Südostturms befindet sich aus dem Jahr 1621 die Schlosskapelle mit den zwei umlaufenden Emporen. Im 18. Jahrhundert bekam vor allem der Ostflügel zwischen 1756 und 1761 seine barocke Fassade. So wäre das Schloss unverändert, wenn nicht durch den großen Brand im Jahr 1963 der Ostflügel ganz und der Nordflügel zum Teil abgebrannt wären. Ein schadhafter Kamin hatte in der Nacht den Großbrand ausgelöst, zu dem alle Feuerwehren der näheren und weiteren Umgebung herangeeilt waren. Die Ausstattung ging vollständig verloren, das Schloss baute man im Anschluss wieder auf.

Retten Sie das Brauereigebäude!

Bereits im Jahr 2014 konnte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz helfen, die Umfassungs- und Stützmauern des Schlosses zu sanieren. Nun benötigt das historische Brauereigebäude des Ensembles dringend Unterstützung für eine Gesamtsanierung: An den Innen- und Außenwänden zeigen sich Risse, die originalen Fenster sind in einem schlechten Zustand, das Holzfachwerk ist teilweise marode und die Holztreppe vom ersten zum zweiten Obergeschoss ist stark beschädigt. Helfen Sie mit Ihrer Spende, damit Schloss Langenburg noch lange erhalten bleibt!

Renaissanceschloss von 1610-27, errichtet über einer Burg aus dem 13. Jh., barocke Umbauten im 18. Jh., Förderung 2014, 2023

Adresse:
Schloß
74595 Langenburg
Baden-Württemberg