Bürgerstiftung Dorper Kirche

Bürgerstiftung Dorper Kirche für die Dorper Kirche

Die 2004 gegründete treuhänderische Bürgerstiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fördert die Erhaltung der evangelischen Kirche in Solingen-Dorp/Nordrhein-Westfalen. 1914 wurde die Kirche nach Plänen des Architekten Arno Eugen Fritsche (1858-1939) errichtet.

Das in den Formen des ausklingenden Jugendstils erbaute rechteckige Gebäude besitzt einen Eckturm mit leicht vorgezogenem Haupteingang, Treppenaufgang und Säulenstellung. An den Kirchensaal schließen sich im Norden und Süden mehrere Versammlungs- und Nebenräume an. Je ein hohes Satteldach deckt das Schiff und den Turm. 1944 wurden durch Kriegseinwirkung das Dach und ein Großteil des Innenraumes zerstört. 1952/53 setzte der Architekt Wilhelm Schrader das Gebäude wieder instand, zog die Emporen weiter vor und erschuf damit den heutigen Langhauscharakter. Trotz der kriegsbedingten Schäden und Veränderungen hat die Kirche bis heute ihr äußeres Erscheinungsbild behalten.

Durch die Förderung der Bürgerstiftung Dorper Kirche konnten Zimmererarbeiten, Mauer- und Betonarbeiten an Schiff und Turm sowie die Schwammsanierung des Mauerwerks durchgeführt werden. Weiterhin wurden Mittel, darunter für die Bestuhlung des Kirchenraums, Arbeiten im Foyer sowie zur Errichtung einer Cafeteria und Küche zur Verfügung gestellt. Derzeit finanziert die Stiftung Zuschüsse die Sanierung des Turms.