Stiftung Schatzkammer Oberhessen

Stiftung Schatzkammer Oberhessen für die Denkmale der Region Oberhessen

Die 2007 gegründete treuhänderische Stiftung Schatzkammer Oberhessen unter dem Dach der Deutschen Stiftung Denkmalschutz setzt sich für die baulichen und kulturellen Schätze in Oberhessen ein - im Wesentlichen der Kreise Gießen, Wetterau und Vogelsberg. Die Stiftung fördert im Sinne der Heimatpflege auch Gartendenkmale sowie die Bewahrung von Straßen, Platz- und Ortsbildern.

Ein Teil der Erträge aus dem Stiftungskapital kommt dem Kloster Arnsburg in Lich zugute, welches seit vielen Jahren von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert wird. 1174 gegründet, fiel das Kloster 1803 an die Herren von Solms-Laubach, die Teile der barocken Gebäude der Anlage bis heute als Schloss nutzen. Im ehemaligen Refektorium des Klosters finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. Im Kloster Arnsburg in Lich finanzierte die Stiftung den Einbau eines Aufzugs und ermöglichte damit einen barrierefreien Zugang zum Dormitorium.

Eines der wechselnden Förderprojekte der Stiftung ist die 1732-33 errichtete Reinhardskirche in Bad Nauheim. 1907 erwarb der russisch-orthodoxe Erzpriester Alexej Maltzew (1854-1915) den Bau. Der Vorsteher der russischen Botschaftskirche des Heiligen Wladimir in Berlin erkannte von Beginn an die Not russischer Staatsbürger, die sich nach gescheiterten Auswanderungsversuchen nach Amerika mittellos in verschiedenen Städten des Deutschen Reiches wiederfanden. Nach einjähriger Umbauzeit wurde die Reinhardskirche 1908 als russisch-orthodoxe Kirche eingeweiht. 2012 beteiligte sich die Stiftung an der Instandsetzung des Mauerwerks und der Dachkonstruktion sowie an Voruntersuchungen und der Anlage einer Musterachse an der Ikonostase, einer mit Ikonen geschmückten Wand mit drei Türen, die in orthodoxen Kirchenbauten zwischen dem inneren Kirchenschiff und dem Altarraum steht.
Ich habe die Stiftung in Erinnerung an meinen Mann errichtet. Er liebte und förderte die Kulturgüter und die Traditionen seiner hessischen Heimat und wollte, wie er einmal sagte, die Erinnerung an Sachverhalte von Vergangenheit und Gegenwart der Zukunft erhalten.
Gertrud de Groote

Öffnungszeiten

Im Dormitorium im Kloster Arnsburg finden regelmäßig Ausstellungen statt.
Montag bis Freitag: 14:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: 10:00 bis 18:00 Uhr.