Denkmalschutz ist Ehrensache - engagieren Sie sich ehrenamtlich

Sie wollen selber aktiv dazu beitragen, unsere einmaligen Kulturgüter zu schützen und auch für die Generationen nach uns zu erhalten? Sie haben Lust, im Team mit anderen Denkmalbegeisterten etwas für Ihre Region zu bewegen? Dann freuen wir uns, Sie als Ortskuratoren zu gewinnen!

Rund 500 ehrenamtliche Mitarbeiter setzen sich so bereits für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ein - in mehr als 80 lokal organisierten Ortskuratorien.

Die Ortskuratorien organisieren Ausstellungen und Führungen, nehmen Pressetermine wahr und setzen sich aktiv für Denkmale in ihrer Region ein. Viele hundert Veranstaltungen jährlich - vom Messeauftritt bis zum Benefizkonzert - führen unsere schlagkräftigen Mitstreiter für den Denkmalschutz durch.

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich für unsere gebauten Kulturschätze aktiv einsetzen wollen. Bitte rufen Sie uns an!

Einen Überblick über unsere Ortskuratorien erhalten Sie hier.  

Aktuelle Veranstaltungen der Ortskuratorien

April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
  • Berlin, Infostand: Berliner Staudenmarkt auf der Domäne Dahlem
07
  • Berlin, Infostand: Berliner Staudenmarkt auf der Domäne Dahlem
08
  • Bonn, Vortrag: Landschaftsgärten im Rheinland
09
10
  • Freiburg, Vortrag: „Die Ausmalung der Basilika in Weingarten von Cosmas Damian Asam" – Untersuchung und Restaurierung
11
12
13
14
  • ABGESAGT: Nicolaihaus, Berlin: Für Besucher geöffnet
15
16
17
18
  • Neuss, Vortrag: „Junge Hände für alte Wände – Die Jugendbauhütten“
  • AUSGEBUCHT: Rügen, Vortrag mit Führung: „Carl Gustav Wrangel - Die baulichen Spuren des schwedischen Generalgouverneurs in Stralsund und auf Rügen“
  • AUSGEBUCHT: Berlin, Präsenzseminar: Umnutzungsmöglichkeiten von sakralen Gebäuden
  • AUSGEBUCHT: Berlin, Präsenzseminar: Umnutzungsmöglichkeiten von sakralen Gebäuden
  • Lüneburg, Benefizkonzert für die Restaurierung der Bach-Böhm-Orgel in St. Johannis
21
22
23
  • AUSGEBUCHT: Freiburg, Führung: „Zur barocken Ausmalung im Stiegenhaus von Schloss Ebnet“
25
26
  • Erfurt, Führung: "Eine erhellende Führung zu den Kunstschätzen der Predigerkirche"
  • Kaiserslautern, Führung: Auf den Spuren der Burgruine Frankenstein (Pfalz)
  • AUSGEBUCHT: Münster, Exkursion: „Unbekannte historische Altstadt Rheine: Mauerhaus und Bönekerskapelle“
  • Saarbrücken, Vortrag mit Führung: „Friedhöfe – Lesebücher der Stadtgeschichte“
  • Leipzig, Infostand: Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien 2024
  • Leipzig, Infostand: Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien 2024
29
30
01
02
03
04
05
Image

10.04.2024, 18:30 Uhr

Freiburg, Vortrag: „Die Ausmalung der Basilika in Weingarten von Cosmas Damian Asam" – Untersuchung und Restaurierung >

Das Ortskuratorium Freiburg unter Leitung von Dr. Dagmar Zimdars lädt ein zu einem Vortrag der Restauratorin Dr. Dörthe Jakobs vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg. Dort ist sie die Leiterin des Fachgebiets Restaurierung Bau- und Kunstdenkmalpflege. Mit dem Blick der Expertin beleuchtet sie die Untersuchung und Restaurierung der Ausmalung Asams in der Basilika in Weingarten im Kreis Ravensburg.

Die Wallfahrtskirche St. Martin und Oswald zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauwerken des Hochbarock und ist weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt. Von außen ein monumentaler Kirchenbau mit Doppelturmfassade, im Inneren mit beträchtlichen Ausmaßen und enormer Raumwirkung. Ausgemalt mit großen Fresken auf einer Fläche von 1100m². Die Deckenfresken des bedeutenden Künstlers und Architekten Cosmas Damian Asam (1686-1739) prägen den Kirchenraum. In bislang unbekanntem Maße setzt sich der Illusionismus seiner virtuosen Deckengemälde über sämtliche Grenzen der Realarchitektur hinweg. Im Mittelpunkt der Ausmalung stehen die Anbetung der Hirten und das Heilig-Blut-Fresko, in dem die heilende Wirkung des Blutstrahls aus der Seitenwunde Christi auf Longinus zur Metapher für die segensreiche Wirkung der Reliquie wird. Charakteristisch ist auch die überreiche Stuckdekoration aus Bandwerk-, Ranken- und Rosettenformen, die Franz Joseph Schmutzer aus Wessobrunn 1718 schuf.

In ihrem Vortrag erläutert Dr. Dörthe Jakobs die schrittweise Konservierung und Restaurierung der zwischen 1718 und 1724 entstandenen Ausmalung Asams. Eine erste interdisziplinäre Untersuchungskampagne der Kuppelausmalung erfolgte ab 2003. Dieser schlossen sich Maßnahmen an, die sowohl die Konstruktion, die einzigartige Kupfereindeckung als auch die herausragende Malereien betrafen. Seit 2021 sind in einem weiteren Bauabschnitt zwei Joche des Kirchenschiffs eingerüstet, die wiederum spektakuläre Einblicke in die Restaurierungsmaßnahmen an den Deckenbildern des Ausnahmekünstlers Cosmas Damian Asam gewähren.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die Arbeit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wird gebeten.

Datum

10.04.2024 - 18:30 Uhr

Ort

Freiburger Münsterbauverein e.V., Parlersaal, Schoferstr. 4, 79098 Freiburg i.Br.